Ursachen unklar

Arbeiter bei Explosion in Stärkemittelfabrik getötet

Emlichheim - Ein Arbeiter einer Stärkemittelfabrik in der Grafschaft Bentheim ist Opfer eines tödlichen Arbeitsunfalls geworden. Die Gründe für eine plötzliche Gasexplosion sind bisher unklar.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, kam es am Montagabend aus zunächst unbekannten Gründen zu einer Gasexplosion, als der 50-Jährige die Kontrollluke einer Mischmaschine für Maisstärke öffnete. Der Mann wurde mit einem Rettungshubschrauber von Emlichheim in eine Spezialklinik nach Bochum geflogen. Dort erlag er am Dienstagvormittag seinen schweren Verletzungen.

Durch die Explosion geriet auch ein Teil der Produktionshalle in Brand. Die Freiwilligen Feuerwehren aus der Region und dem benachbarten niederländischen Coevorden löschten das Feuer. Der Sachschaden beträgt rund 350.000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Sommerreise: Auf hölzernen Pfaden durch die Moorwelten Ströhen

Sommerreise: Auf hölzernen Pfaden durch die Moorwelten Ströhen

Weltrekordversuch im Dauertennis in Marhorst

Weltrekordversuch im Dauertennis in Marhorst

Sommerreise: Zu Gast im Tierpark Ströhen 

Sommerreise: Zu Gast im Tierpark Ströhen 

Diepholzer Feuerwehren helfen im Hochwasser-Krisengebiet

Diepholzer Feuerwehren helfen im Hochwasser-Krisengebiet

Meistgelesene Artikel

Hochwasser: Ersatzverkehr verbindet Niedersachsen

Hochwasser: Ersatzverkehr verbindet Niedersachsen

180 Feuerwehrleute aus Verden in Hildesheim im Einsatz

180 Feuerwehrleute aus Verden in Hildesheim im Einsatz

Hoverboard-Nutzern drohen hohe Strafen

Hoverboard-Nutzern drohen hohe Strafen

Regen ohne Ende in großen Teilen Niedersachsens

Regen ohne Ende in großen Teilen Niedersachsens

Kommentare