Polizeipräsident berichtet im Islamismus-Ausschuss

Ex-Dolmetscher der US-Armee plante Anschlag von Hannover aus

+
Polizeipräsident Volker Kluwe hat vor dem Islamismus-Ausschuss des Landtags ausgesagt.

Hannover - Ein als Dolmetscher für die US-Streitkräfte in Kabul eingesetzter Afghane hat nach seiner Anerkennung als Flüchtling in Deutschland Anschläge in seiner Heimat geplant.

Nach einem Hinweis des Landeskriminalamtes hätten die Behörden dem Mann den deutschen Ausweis abgenommen, sagte Hannovers Polizeipräsident Volker Kluwe am Freitag. Nach einem im Sommer 2015 verhängten Ausreiseverbot stehe der Mann unter Beobachtung der Sicherheitsbehörden.

Der Polizeipräsident wurde als erster Zeuge des Landtagsausschusses befragt, der sich mit möglichen Sicherheitslücken im Kampf gegen Islamismus in Niedersachsen beschäftigt.

Der Afghane gehörte offensichtlich zum Umfeld der 15-jährigen Deutsch-Marokkanerin, die Ende Februar eine Messerattacke auf einen Bundespolizisten im Hauptbahnhof der Landeshauptstadt verübte. Den Auftrag zu der Tat soll die radikalisierte Schülerin von der Terrorgruppe Islamischer Staat erhalten haben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Türkei setzt offensichtlich deutsche Panzer in Syrien ein

Türkei setzt offensichtlich deutsche Panzer in Syrien ein

Strom vom Balkon - Mini-Solarmodule sind nun erlaubt

Strom vom Balkon - Mini-Solarmodule sind nun erlaubt

Meistgelesene Artikel

Zwei Verletzte bei Brand auf Norderney

Zwei Verletzte bei Brand auf Norderney

Vom Kampf der Buchhandlungen ums Überleben

Vom Kampf der Buchhandlungen ums Überleben

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Rumhersteller Bacardi schließt Werk in Buxtehude

Rumhersteller Bacardi schließt Werk in Buxtehude

Kommentare