Angriff auf Asybewerberunterkunft

Verdächtige kommen nach Brandanschlag vor den Haftrichter

Salzhemmendorf - Nach dem Brandanschlag auf eine bewohnte Asylbewerber-Unterkunft in Salzhemmendorf sollen die drei Tatverdächtigen am Samstag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Am Freitagabend waren zunächst ein 24-Jähriger und wenig später ein 30-Jähriger aus dem kleinen Ort bei Hameln sowie eine 23-Jährige aus Springe (Region Hannover) festgenommen worden. Eine Familie aus Simbabwe war der Attacke in der Nacht zum Freitag nur knapp entgangen. Durch eine Fensterscheibe war ein Molotow-Cocktail in ihre Wohnung geschleudert worden. Weitere Einzelheiten über die mutmaßlichen Täter könnten die Ermittler derzeit nicht bekanntgeben, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hannover, Kathrin Söfker, am Samstagmorgen der dpa. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hatte den Anschlag auf das von etwa 30 Flüchtlingen bewohnte Haus als „versuchten Mord“ bezeichnet. Im NDR Fernsehen sagte der Regierungschef am Freitagabend, dass es auch bereits Geständnisse gebe. dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Meistgelesene Artikel

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

Kommentare