Vollspann gegen den Kopf

Hildesheim - Ein 18-jähriger Hildesheimer soll einen am Boden kauernden Mann mit Vollspann gegen den Kopf getreten haben. Weil er dabei den möglichen Tod des Opfers billigend in Kauf genommen habe, hat die Staatsanwaltschaft Hildesheim Anklage wegen versuchten Totschlags erhoben.

Tritt mit Ebenso wie zwei 19 und 20 Jahre alten Mitangeklagten werfe sie ihm zudem gefährliche Körperverletzung vor, teilte eine Sprecherin am Mittwoch mit. Der 18-Jährige, der den Tritt bestreitet, sitzt in Untersuchungshaft.

Das Trio soll im Mai dieses Jahres in Hildesheim mit drei Männern aus Salzgitter in Streit geraten sein. Dabei soll der 18-Jährige einen Kontrahenten zu Boden geschlagen und dann auf ihn eingetreten haben. Auch seine Kumpanen haben laut Anklage das am Boden liegende Opfer geschlagen und getreten.

Nach Ende der Auseinandersetzung sei der 18-Jährige noch einmal zum Opfer zurückgekehrt, sagte die Sprecherin. Aus dem Lauf heraus habe er dann „mit voller Wucht und mit Vollspann, wie ein Fußballspieler beim Freistoß, dem 20-Jährigen mitten ins Gesicht getreten“. Durch die Wucht des Trittes sei der Körper des 20-Jährigen durch die Luft geflogen und ungebremst gegen die Tür eines Kiosks geprallt.

Die Angeschuldigten haben zwar eine körperliche Auseinandersetzung eingeräumt. Sie seien aber provoziert worden. Der 18-Jährige bestreitet den von Zeugen beschriebenen Tritt gegen den Kopf.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Mann sticht im Streit auf 40-Jährigen ein - Festnahme

Mann sticht im Streit auf 40-Jährigen ein - Festnahme

Motorradfahrer stirbt bei Zusammenstoß

Motorradfahrer stirbt bei Zusammenstoß

Ärztehaus nach Feuer vorerst nicht nutzbar

Ärztehaus nach Feuer vorerst nicht nutzbar

Kommentare