Landkreis Harburg

Angriff auf Joggerin erfunden

Neu Wulmstorf - Der angebliche Angriff von vier Männern auf eine Joggerin im Landkreis Harburg soll nie stattgefunden haben. Das teilte ein Polizeisprecher am Dienstag mit.

Die 18-Jährige hatte behauptet, am 14. Januar bei Neu Wulmstorf geschlagen und mit einem Messer im Gesicht verletzt worden zu sein. Sie bezichtigte ihren ehemaligen Freund, der jedoch nach Angaben der Polizei ein zweifelsfreies Alibi hat. In ihrer Vernehmung soll sich die junge Frau zudem in Widersprüche verwickelt haben. Auch sei ein „wiederkehrendes Verhaltensmuster“ bei dem angeblichen Opfer zu erkennen. Die Ermittler hätten die Aussagen schließlich widerlegen können und leiteten ein Strafverfahren wegen falscher Verdächtigung und Vortäuschens einer Straftat gegen die 18-Jährige ein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Meistgelesene Artikel

Brennende Lastwagen in Emstek: LKA übernimmt Ermittlungen

Brennende Lastwagen in Emstek: LKA übernimmt Ermittlungen

Aidshilfe kämpft für angstfreien Umgang mit HIV-Positiven

Aidshilfe kämpft für angstfreien Umgang mit HIV-Positiven

Computermodernisierung macht 135 Polizisten für Fahndungsarbeit frei

Computermodernisierung macht 135 Polizisten für Fahndungsarbeit frei

Steinbruch-Arbeiter möglicherweise bei Sprengung schwer verletzt

Steinbruch-Arbeiter möglicherweise bei Sprengung schwer verletzt

Kommentare