1100 Fälle allein in Niedersachsen

Erpresser drohen Tausenden Nutzern mit Porno-Veröffentlichung

Hannover - Mit einer Flut von Erpresser-Mails im Zusammenhang mit angeblichen Pornoaufnahmen versuchen Unbekannte an das Geld von Computernutzern zu kommen.

Alleine in Niedersachsen seien bisher rund 1100 entsprechende Fälle angezeigt worden, sagte ein Sprecher des Landeskriminalamts (LKA) am Donnerstag. Die Dunkelziffer sei vermutlich um ein Vielfaches höher. Zuerst hatte der NDR darüber berichtet.

Die Erpresser behaupten, den Computer der Betroffenen gehackt zu haben. Mit einer Webcam hätten sie das Opfer heimlich beim Masturbieren während des Betrachtens von Pornoseiten aufgenommen. Damit die Videos nicht im Internet veröffentlicht würden, sollten mehreren Tausend Euro an eine Bitcoin-Adresse gezahlt werden.

In welchem Umfang Erpressungsopfer tatsächlich gezahlt haben, sei unklar, sagte der LKA-Sprecher. Bei bekannt gewordenen Bitcoin-Adressen seien rund 44.000 Euro an „Lösegeldern“ eingegangen. Wer das Geld bezahlt hat, lasse sich nicht feststellen. Die Anzeige-Erstatter in Niedersachsen hätten allesamt erklärt, nichts bezahlt zu haben.

Die Erpresser-Mails werden nach Erkenntnissen der Polizei massenhaft aus dem Ausland verschickt. Bisher konnten noch keine Tatverdächtigen ermittelt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

FC Bayern zum 29. Mal Meister - Dortmund-Sieg wertlos

FC Bayern zum 29. Mal Meister - Dortmund-Sieg wertlos

Viertes „Mofarennen“ auf dem Chaosplatz

Viertes „Mofarennen“ auf dem Chaosplatz

Fotostrecke: Rashica und Pizarro jubeln - Kruse und Johannsson verabschiedet

Fotostrecke: Rashica und Pizarro jubeln - Kruse und Johannsson verabschiedet

Fotos vom Verdener Frühjahrsflohmarkt

Fotos vom Verdener Frühjahrsflohmarkt

Meistgelesene Artikel

Osnabrücker Polizei sucht Serientäter bei „Aktenzeichen XY“

Osnabrücker Polizei sucht Serientäter bei „Aktenzeichen XY“

Keiner will es gewesen sein: Unfall mit Überschlag, aber ohne Fahrer

Keiner will es gewesen sein: Unfall mit Überschlag, aber ohne Fahrer

Neues Ladenöffnungsgesetz: Vier Sonntage im Jahr

Neues Ladenöffnungsgesetz: Vier Sonntage im Jahr

Traumjob: Europa-Abgeordneter Tiemo Wölken über seine Arbeit im EU-Parlament

Traumjob: Europa-Abgeordneter Tiemo Wölken über seine Arbeit im EU-Parlament

Kommentare