Nachwuchs im Wildpark Lüneburger Heide

Andenkondor "Baby" frisst nur "Vorverdautes"

+
Der kleine Andenkondor "Baby" ist Ende Mai geschlüpft und wird ausgewachsen bis zu 15 Kilogramm wiegen.

Nindorf - Ein kleiner Andenkondor wird derzeit im Wildpark Lüneburger Heide von Hand aufgepäppelt. Hahn "Baby" schlüpfte am 31. Mai in der Brutmaschine aus dem Ei, teilte Falkner Lothar Askani am Mittwoch mit.

 "Die Tiere brauchen in den ersten Wochen vorverdaute Nahrung", sagte er. Um die Natur zu simulieren, werden deshalb bei der Handaufzucht verschiedene Sorten Fleisch in einem Mixer zu Brei verarbeitet. Für bessere Verdaulichkeit sorgt ein Enzym. "In Gefangenschaft zerstören die Andenkondore oft ihre Eier, da ist die Handaufzucht sicherer", sagte Askani, in dessen Wohnzimmer "Baby" heranwächst. "Der Kleine ist super drauf und frisst gut."

So groß wie Andenkondor-Dame "Maja" wird "Baby" auch bald sein.

Sollte alles gut gehen, so wird "Baby" zu einem gewaltigen Vogel mit einer Flügelspannweite von mehr als drei Metern und einem Gewicht von 12 bis 15 Kilogramm heranwachsen. Andenkondore seien die größten Greifvögel der Welt, sagte Askani. Im vergangenen Jahr war bereits "Babys" große Schwester "Maja" erfolgreich von Hand aufgezogen worden. Mittlerweile ist sie fester Bestandteil der täglichen Flugshows des Wildparks im Landkreis Harburg.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Israelische Soldaten erschießen palästinensischen Angreifer

Israelische Soldaten erschießen palästinensischen Angreifer

Weltrekord-Versuch im Dauertennis: die ersten 25 Stunden

Weltrekord-Versuch im Dauertennis: die ersten 25 Stunden

S-Bahn-Unfall in Barcelona

S-Bahn-Unfall in Barcelona

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

Meistgelesene Artikel

Hochwasser: Gaffer bringen Feuerwehrleute in Gefahr

Hochwasser: Gaffer bringen Feuerwehrleute in Gefahr

Hoverboard-Nutzern drohen hohe Strafen

Hoverboard-Nutzern drohen hohe Strafen

Regen ohne Ende in großen Teilen Niedersachsens

Regen ohne Ende in großen Teilen Niedersachsens

Opelfahrer stirbt bei Unfall auf der A7 - erneute Sperrung

Opelfahrer stirbt bei Unfall auf der A7 - erneute Sperrung

Kommentare