„Aktenzeichen XY...ungelöst“ zeigt zwei Fälle aus Niedersachsen

Nordhorn - Zwei Fälle aus Niedersachsen werden am Mittwoch in der Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“ aufgegriffen. Zum einen geht es um einen spektakulären Überfall auf ein Juweliergeschäft in Nordhorn im April vergangenen Jahres, zum anderen um eine seit fast 30 Jahren verschwundene 17-Jährige aus Osterholz-Scharmbeck.

Nach dem Überfall in Nordhorn sitzen zwei Tatverdächtige bereits in Haft, der dritte ist noch flüchtig. Auch von der Beute fehlt noch jede Spur, sagte Polizeisprecher Achim van Remmerden. Die drei maskierten und bewaffneten Täter hatten in einem Juweliergeschäft 37 Uhren im Wert von mehr als 100 000 Euro erbeutet. Sie entkamen zunächst zu Fuß, setzten mit einem Schlauchboot über den Fluss Vechte über und flüchteten dann mit einem gestohlenen Auto.

Für die erneute Suche nach dem verschwundenen 17-jährigen Mädchen aus Osterholz-Scharmbeck in der Nähe von Bremen gibt es keinen speziellen Anlass. Staatsanwalt Lutz Gaebel aus Verden sagte, routinemäßig seien 2014 die Ermittlungen bei mehreren Altfällen wieder aufgenommen worden. Die 17-Jährige verschwand am 3. Juli 1986 spurlos, sie wurde bis heute nicht gefunden. Ermittelt wird wegen Verdachts eines Tötungsdeliktes.

dpa

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Meistgelesene Artikel

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Gedenken an großen Tierfilmer: Zutiefst zufrieden dank der Natur

Gedenken an großen Tierfilmer: Zutiefst zufrieden dank der Natur

52-Jähriger stirbt nach Frontalzusammenstoß 

52-Jähriger stirbt nach Frontalzusammenstoß 

Fahrradfahrer stirbt bei Unfall mit Lkw

Fahrradfahrer stirbt bei Unfall mit Lkw

Kommentare