30 Millionen Euro

Agrarminister will Förderung für Weidehaltung verdreifachen

+
Niedersachsens Agrarminister Christian Meyer

Hannover - Niedersachsens Agrarminister Christian Meyer will die Prämie zur Förderung der Weidewirtschaft auf Grünflächen erhöhen. Ab 2018 wolle das Land jährlich 30 Millionen Euro für Tierhalter bereitstellen, die ihre Kühe, Schafe und Ziegen auf Weiden grasen lassen, berichtete die "Neue Osnabrücker Zeitung".

"Das ist fast dreimal so viel wie bei der bisherigen Förderung", sagte Meyer. Nach den der EU vorgelegten Plänen sollen Landwirte pro Rind mit Weidehaltung künftig 60 Euro im Jahr erhalten, die Obergrenze soll bei 200 Tieren pro Betrieb liegen. Damit läge die Maximalförderung für einen Milchviehbetrieb bei 12.000 Euro. Für Schafe und Ziegen soll es jeweils 20 Euro geben. 

Der Plan ist in Absprache mit Finanzminister Peter-Jürgen Schneider (SPD) entstanden. Beide Minister hätten verabredet, für den Fall einer Fortsetzung der rot-grünen Koalition die Aufnahme der Prämie in die Verhandlungen für einen Nachtragshaushalt 2018 einzubringen, teilte das Finanzministerium in Hannover mit.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Diese drei Eintöpfe sind die Antwort auf den Winter

Diese drei Eintöpfe sind die Antwort auf den Winter

So werden Maronen im Backofen zubereitet

So werden Maronen im Backofen zubereitet

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Normen für die Finanzberatung: Ein Vorteil für Verbraucher?

Normen für die Finanzberatung: Ein Vorteil für Verbraucher?

Meistgelesene Artikel

Niedersachsens Metall-Arbeitgeber bieten zwei Prozent mehr Lohn

Niedersachsens Metall-Arbeitgeber bieten zwei Prozent mehr Lohn

Wieder Probleme im Atomkraftwerk Grohnde

Wieder Probleme im Atomkraftwerk Grohnde

Eifersuchtsdrama endet tödlich - Angeklagter gesteht

Eifersuchtsdrama endet tödlich - Angeklagter gesteht

IG Metall kündigt Warnstreiks in Niedersachsens Metallindustrie an

IG Metall kündigt Warnstreiks in Niedersachsens Metallindustrie an

Kommentare