A7 gesperrt: Ätzende Lauge nach Unfall ausgelaufen

+
In Schutzanzügen arbeiten Feuerwehrmänner am Samstag an einem verunglückten mit Gefahrgut beladenen Lastwagen auf der Autobahn 7 zwischen Nörten-Hardenberg und Göttingen bei Bovenden.

Göttingen - Nach einem Unfall mit Gefahrgut musste die Autobahn 7 bei Göttingen am Samstag in Richtung Kassel über Stunden gesperrt werden. Der Lastwagen aus Hamburg hatte unter anderem Fässer mit ätzender Lauge geladen, die ausliefen, teilte ein Polizeisprecher mit.

Verletzt wurde niemand. Mehr als 100 Feuerwehrleute waren im Einsatz. „Die Ermittlungen laufen noch, ob der Transport vorschriftsmäßig war“, sagte ein Polizeisprecher. Der 27 Jahre alte Fahrer war in der Nacht zum Samstag mit seinem Sattelschlepper ins Schleudern geraten und drückte zunächst etwa 60 Meter Leitplanke ein. Anschließend kippte der mit Stückgut beladene Anhänger um. Neben den Laugen soll auch Fisch transportiert worden sein. Die Bergungsarbeiten sollten noch bis zum Nachmittag andauern

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Überforderung im Sport vermeiden

Überforderung im Sport vermeiden

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Fünf Spiele für Eltern und Kinder

Fünf Spiele für Eltern und Kinder

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Meistgelesene Artikel

Schwere Unfälle auf der A1: Fahrbahn Richtung Hamburg stundenlang gesperrt

Schwere Unfälle auf der A1: Fahrbahn Richtung Hamburg stundenlang gesperrt

Soforthilfe für den lokalen Handel: Wir verschenken Werbeplätze auf kreiszeitung.de!

Soforthilfe für den lokalen Handel: Wir verschenken Werbeplätze auf kreiszeitung.de!

Freizeitparks in Niedersachsen verschieben Saisonstarts – ein Überblick

Freizeitparks in Niedersachsen verschieben Saisonstarts – ein Überblick

Corona in Niedersachsen: 449 neue Infektionen - erstes Wochenende mit Kontaktverbot - Polizei will Präsenz zeigen

Corona in Niedersachsen: 449 neue Infektionen - erstes Wochenende mit Kontaktverbot - Polizei will Präsenz zeigen

Kommentare