Ärztekammer:

100 neue Medizinstudienplätze in Niedersachsen schaffen

Hannover - Die Ärztekammer Niedersachsen hat an die Parteien im neu gewählten Landtag appelliert, den drohenden Medizinermangel zu bekämpfen. In einigen ländlichen Regionen Niedersachsens fehle es bereits heute spürbar an Fachärzten, sagte Kammerpräsidentin Martina Wenker am Dienstag in Hannover.

Auch mit Blick auf die Jamaika-Verhandlungen in Berlin sagte sie: „Wir benötigen 1.000 neue Medizinstudienplätze deutschlandweit, an den niedersächsischen Hochschulen mindestens 100.“ In den vergangenen 25 Jahren seien die Medizinstudienplätze bundesweit von 16.000 auf 9.000 verringert worden.

Mit zugewanderten Medizinern könnten die Lücken nicht gefüllt werden, zumal diese in ihren Heimatländern fehlten, betonte die Präsidentin. Nach Angaben der Ärztekammer stieg die Zahl der ausländischen Ärzte landesweit von 3.282 im Jahr 2013 auf 4.327 im vergangenen Jahr. „Auf der einen Seite kommen auch viele aktive Ärzte in das Rentenalter, und auf der anderen Seite steigt der Versorgungsbedarf, weil ältere Menschen bekanntlich mehr medizinische Unterstützung benötigen“, sagte Wenker. „Die künftige Landesregierung trägt Verantwortung und muss jetzt handeln.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Bericht: Nordkorea sprengt Atomtestgelände

Bericht: Nordkorea sprengt Atomtestgelände

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Gut organisiert ohne Papier

Gut organisiert ohne Papier

Viele Überraschungen im Opferstock der Martfelder Kirche

Viele Überraschungen im Opferstock der Martfelder Kirche

Meistgelesene Artikel

"Allah hat dich geschickt" - Warum ein Azubi zum Islam konvertiert

"Allah hat dich geschickt" - Warum ein Azubi zum Islam konvertiert

Angebliche Hundeattacke: Misshandelter Säugling stirbt an seinen Verletzungen

Angebliche Hundeattacke: Misshandelter Säugling stirbt an seinen Verletzungen

Massencrash: Tote und Verletzte nach mehreren Lastwagenunfällen in Niedersachsen

Massencrash: Tote und Verletzte nach mehreren Lastwagenunfällen in Niedersachsen

Ermittlungen gegen 55 linke Demonstranten nach Belagerung von Polizistenhaus

Ermittlungen gegen 55 linke Demonstranten nach Belagerung von Polizistenhaus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.