Ferienbeginn in Nordrhein-Westfahlen

ADAC erwartet am Wochenende wieder Rekordstaus

Hannover - Autofahrer müssen sich am Wochenende im Norden nach Angaben des ADAC auf zahlreiche Staus einstellen: Das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfahlen startet in die Ferien.

Stau-Schwerpunkte könnten die A1, A2, A7 sowie die A31 werden, die vom Ruhrgebiet nach Emden an die Nordsee führt. "Im Moment gibt es landesweit eine sehr große Baustellendichte", sagte die Sprecherin des ADAC Niedersachsen, Andrea Kainer.

Der Automobilclub rät Reisenden zu antizyklischem Fahren. Das heißt: Am besten dann losfahren, wenn die anderen es nicht tun - etwa früh morgens, spätabends oder an Wochentagen statt Freitag bis Sonntag. "Auch direkte Umleitungsrouten sind vor allem bei Staus ab zehn Kilometern oft überlastet", erklärte die ADAC-Sprecherin. Das Ausweichen lohne sich meist nur bei einer Vollsperrung der Autobahn. Schon am Himmelfahrtswochenende wurden nach Angaben des ADAC Rekordstaus mit Längen von bis zu 27 Kilometern gemessen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Promis bekennen sich zu Bitcoin - und sagen das voraus

Diese Promis bekennen sich zu Bitcoin - und sagen das voraus

China baut Militärstützpunkte im Südchinesischen Meer aus

China baut Militärstützpunkte im Südchinesischen Meer aus

Das sind die teuersten Promi-Flitzer aller Zeiten

Das sind die teuersten Promi-Flitzer aller Zeiten

Pferdestall-Großbrand in Hanstedt

Pferdestall-Großbrand in Hanstedt

Meistgelesene Artikel

Sexueller Missbrauch: Weiterer Tatverdächtiger aus Bremen festgenommen

Sexueller Missbrauch: Weiterer Tatverdächtiger aus Bremen festgenommen

Polizeieinsatz bei Anti-AfD-Protesten beschäftigt Innenausschuss

Polizeieinsatz bei Anti-AfD-Protesten beschäftigt Innenausschuss

Fledermäuse überwintern gern im Harz - Bestand leicht zurückgegangen

Fledermäuse überwintern gern im Harz - Bestand leicht zurückgegangen

Interne Kritik an Ablehnungshaltung der Niedersachsen-FDP

Interne Kritik an Ablehnungshaltung der Niedersachsen-FDP

Kommentare