Bei schlechtem Wetter unterwegs

Flugfehler führt vermutlich zu Absturz von Sportflieger

Grebenhain - Ein mit seinem Sportflieger im Vogelsberg abgestürzter Pilot aus Staufenberg (Landkreis Göttingen) ist wahrscheinlich wegen eines Flugfehlers ums Leben gekommen.

Die Erkenntnisse deuteten auf ein Fehlverhalten des 66-Jährigen hin, der bei schlechtem Wetter mit Wolken und Nebel vermutlich die Übersicht verloren habe, teilte die Polizei am Freitag mit. Das abschließende Untersuchungsergebnis der Unfall-Experten werde aber erst in einigen Wochen erwartet.

Eine Obduktion der Leiche ergab, dass der 66-Jährige nicht wegen eines akuten medizinischen Notfalls während des Fluges abgestürzt sei. „Da gibt es keine gesundheitlichen Auffälligkeiten“, sagte Polizeisprecher Wolfgang Keller nach der Untersuchung des Toten in der Gerichtsmedizin. 

Der Pilot war am vergangenen Freitag mit seiner Maschine in einen Wald bei Grebenhain gestürzt. Beim Aufprall mit seinem Ultraleichtflugzeug wurde er aus dem Cockpit geschleudert und starb an den Unfallfolgen.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Urlaub: Für die Mehrheit ist Sicherheit wichtiger als Sonne

Urlaub: Für die Mehrheit ist Sicherheit wichtiger als Sonne

Baumpflanzaktion auf der Burgwiese in Wildeshausen

Baumpflanzaktion auf der Burgwiese in Wildeshausen

Wunderkind für Instagram-Jünger - Das Motorola X4 im Test

Wunderkind für Instagram-Jünger - Das Motorola X4 im Test

Chor „Kaleidoskop“ gibt zwei Konzerte

Chor „Kaleidoskop“ gibt zwei Konzerte

Meistgelesene Artikel

Sozialministerin Reimann plädiert für Landarzt-Quote

Sozialministerin Reimann plädiert für Landarzt-Quote

Ermittlungen zu Schiffshavarie dauern an - Küste will mehr Schutz

Ermittlungen zu Schiffshavarie dauern an - Küste will mehr Schutz

Zwölf Rinder sterben bei Feuer im Kreis Stade

Zwölf Rinder sterben bei Feuer im Kreis Stade

Wetterdienst warnt vor erneutem Schneefall am Montag

Wetterdienst warnt vor erneutem Schneefall am Montag

Kommentare