1. Startseite
  2. Lokales
  3. Niedersachsen

„Inakzeptabel“: Niedersachsen äußert scharfe Kritik am 9-Euro-Ticket

Erstellt:

Von: Felix Busjaeger

Kommentare

Mit dem 9-Euro-Ticket quer durchs Land fahren: Das soll ab Juni möglich sein. Doch in Niedersachsen gibt es nun Kritik vom Verkehrsministerium.

Hannover – Das Entlastungspaket 2022 ist durch das Bundeskabinett: Während sich die Politik auf Bundesebene in erster Instanz für das milliardenschwere Hilfspaket ausgesprochen hat, stößt das geplante 9-Euro-Ticket für Bus und Bahn auf scharfe Kritik in Niedersachsen. Zwar soll das günstige Ticket für den Nahverkehr und Regionalverkehr ab Juni deutschlandweit gelten, allerdings sieht das niedersächsische Verkehrsministerium Probleme bei den Kosten und wirft der Bundesregierung von Olaf Scholz (SPD) eine unzureichende Finanzierung vor.

9-Euro-Ticket aus dem Entlastungspaket 2022: In Niedersachsen gibt es Widerstand

Neben dem 9-Euro-Ticket, das ab Juni kommt, plant die Bundesregierung mit dem Entlastungspaket 2022 weitere Maßnahmen: Unter anderem sind eine 300-Euro-Energiepauschale für Steuerzahler, ein Kinderbonus, ein Zuschuss für Hartz IV und ein Tankrabatt für Diesel und Benzin geplant. Bereits vor dem offiziellen Start steht insbesondere das ermäßigte Monatsticket in der Kritik. Während das niedersächsische Verkehrsministerium vorrangig die Finanzierung bemängelt, äußerten Gewerkschaften bereits die Sorge, dass der mögliche Kundenansturm durch das 9-Euro-Ticket durch das verfügbare Personal womöglich nicht beherrschbar sein könnte. Mögliche Folgen wären etwa überfüllte Züge oder Verspätungen.

Das 9-Euro-Ticket wird scharf kritisiert und könnte vom Bundesrat abgeblockt werden
Das 9-Euro-Ticket soll Bürgerinnen und Bürger entlasten und durch Nah- und Regionalverkehr eine Alternative zum Auto schaffen. Doch in Niedersachsen gibt es nun Kritik. © Sina Schuldt/dpa

Wie eine Sprecherin des niedersächsischen Verkehrsministers Bernd Althusmann (CDU) der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung sagte, sei der zwischen Bundesverkehrsministerium und Bundesfinanzministerium gefundene Kompromiss „inakzeptabel“. Diese Kritik an der Finanzierung des 9-Euro-Tickets für Bus und Bahn, mit dem Kunden quer durchs Land fahren können, sei in einem Schreiben an Bundestag und Ampel-Regierung deutlich gemacht worden, heißt es weiter.

9-Euro-Ticket in Niedersachsen: Günstiger Nahverkehr bundesweit durch das Entlastungspaket 2022

Während sich bundesweit die Bürger auf drei Monate freuen, in denen sie jeweils für neun Euro pro Monat den ÖPNV nutzen können, plant das Bundesverkehrsministerium laut eines Entwurfs, die Mittel für die Länder zur Finanzierung des Nahverkehrs um 3,7 Milliarden Euro zu erhöhen. Unter anderem sollen mit etwa 2,5 Milliarden Euro die Kosten für das geplante 9-Euro-Ticket gezahlt werden. Aus dieser Summe würde Niedersachsen allerdings nur etwa 200 Millionen Euro zustehen, heißt es in Hannover. Wie die Sprecherin des Landesverkehrsministeriums deutlich macht, würde diese Summe nicht reichen.

Das Wichtigste aus der Politik: Ausgewählt von unserer Politikredaktion und um 7:30 Uhr verschickt – jetzt kostenlos anmelden.

„Daher ist es für die Länder inakzeptabel, dass der Bund zunächst die volle Übernahme der Kosten zugesagt hat, nunmehr aber den Betrag auf 2,5 Milliarden Euro deckelt“, sagte die Sprecherin der HAZ. Die Forderung in Hannover ist deutlich: Die Bundesregierung muss die Kosten für das 9-Euro-Ticket vollständig übernehmen.

Ab wann und wie lange gilt das 9-Euro-Ticket aus dem Entlastungspaket 2022 in Niedersachsen?

Nachdem das 9-Euro-Ticket aus dem Entlastungspaket 2022 nun vom Bundeskabinett für Deutschland gebilligt wurde, muss der Entwurf noch am Bundesrat vorbei. In den kommenden Wochen wird sich zeigen, ob das geräuschlos passiert. Theoretisch kann das 9-Euro-Ticket damit noch gestoppt werden. Der Ausgang ist somit noch ungewiss. Ab wann das 9-Euro-Ticket aber kommen könnte, steht hingegen so gut wie fest: Geplant ist der Zeitraum vom 1. Juni bis zum 31. August 2022.

Wie lange das 9-Euro-Ticket aus dem Entlastungspaket 2022 dann tatsächlich auch in Niedersachsen gültig sein wird, stand bereits seit dem ersten Entwurf fest: Der Plan der Bundesregierung von Olaf Scholz (SPD) sieht vor, dass das einzelne Ticket stets bis zum Monatsende gelten soll.

Auch interessant

Kommentare