Mehrere Zehen durch Zug abgetrennt

53-Jährige von Passanten aus Gleisbett gerettet

Hannover - Ein Polizeibeamter und mehrere Passanten haben verhindert, dass eine 53 Jahre alte Frau in Hannover von einem Zug überrollt wurde.

Die Northeimerin versuchte laut Angabe der Bundespolizei einen abfahrenden Zug, dessen Türen bereits verriegelt waren, noch zu erwischen. Dabei muss sie zwischen Bahnsteigkante und Zug geraten sein, woraufhin sie in das Gleisbett fiel.

Ein Polizist, der sich auf dem Heimweg befand, beobachtete die Situation und kam der Frau gemeinsam mit weiteren Passanten zu Hilfe, obwohl bereits die Einfahrt des nächsten Zuges angekündigt war.

Die Einsatzkräfte stellten fest, dass der alkoholisierten Frau durch den ausfahrenden Zug mehrere Zehen abgetrennt wurden.

Die Beamten warnen, dass ein Zug nach Schließung der Türen nicht mehr zu öffnen ist und etwaiges Geschehen wie der Fall zwischen Zug und Bahnsteigkante vom Zugführer nicht beobachtet werden kann. Daher sei es unabdingbar den Warnhinweisen an den Bahnhöfen Folge zu leisten.

ml

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Pariser Gipfel drängt Wirtschaft zum Klimaschutz

Pariser Gipfel drängt Wirtschaft zum Klimaschutz

Gewaltige Explosion in Österreich - Lieferengpässe bei Gas

Gewaltige Explosion in Österreich - Lieferengpässe bei Gas

Clemens Fritz im Interview: „Ich möchte von Frank lernen“

Clemens Fritz im Interview: „Ich möchte von Frank lernen“

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Meistgelesene Artikel

Wohnsituation für Flüchtlinge entspannt sich - Integration im Fokus

Wohnsituation für Flüchtlinge entspannt sich - Integration im Fokus

Eifersuchtsdrama endet tödlich - Angeklagter gesteht

Eifersuchtsdrama endet tödlich - Angeklagter gesteht

Niedersachsens Metall-Arbeitgeber bieten zwei Prozent mehr Lohn

Niedersachsens Metall-Arbeitgeber bieten zwei Prozent mehr Lohn

Wieder Probleme im Atomkraftwerk Grohnde

Wieder Probleme im Atomkraftwerk Grohnde

Kommentare