Mehrere Zehen durch Zug abgetrennt

53-Jährige von Passanten aus Gleisbett gerettet

Hannover - Ein Polizeibeamter und mehrere Passanten haben verhindert, dass eine 53 Jahre alte Frau in Hannover von einem Zug überrollt wurde.

Die Northeimerin versuchte laut Angabe der Bundespolizei einen abfahrenden Zug, dessen Türen bereits verriegelt waren, noch zu erwischen. Dabei muss sie zwischen Bahnsteigkante und Zug geraten sein, woraufhin sie in das Gleisbett fiel.

Ein Polizist, der sich auf dem Heimweg befand, beobachtete die Situation und kam der Frau gemeinsam mit weiteren Passanten zu Hilfe, obwohl bereits die Einfahrt des nächsten Zuges angekündigt war.

Die Einsatzkräfte stellten fest, dass der alkoholisierten Frau durch den ausfahrenden Zug mehrere Zehen abgetrennt wurden.

Die Beamten warnen, dass ein Zug nach Schließung der Türen nicht mehr zu öffnen ist und etwaiges Geschehen wie der Fall zwischen Zug und Bahnsteigkante vom Zugführer nicht beobachtet werden kann. Daher sei es unabdingbar den Warnhinweisen an den Bahnhöfen Folge zu leisten.

ml

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Bombe in Hannover erfolgreich entschärft

Bombe in Hannover erfolgreich entschärft

Menschlicher Schädel bei Forstarbeiten gefunden

Menschlicher Schädel bei Forstarbeiten gefunden

Räumdienste starten am Wochenende in die Saison

Räumdienste starten am Wochenende in die Saison

Kommentare