5217 minderjährige Flüchtlinge leben ohne Familie in Niedersachsen

Hannover - In Niedersachsen leben derzeit 5217 minderjährige Flüchtlinge, die ohne ihre Eltern ins Land gekommen sind. Dabei handele es sich fast ausschließlich um Jungen, teilte das Sozialministerium in Hannover am Freitag mit.

Ein Großteil sei 16 oder 17 Jahre alt. Den mit Abstand größten Teil machen Afghanen aus, gefolgt von Syrern. Da unbegleitete minderjährige Flüchtlinge zunächst vor allem in Großstädten und Stadtstaaten aufgenommen wurden, werden die nun neu an der Grenze eintreffenden Jugendlichen verstärkt in die Flächenländer geschickt. Die Zahl unbegleiteter Jugendlicher in Niedersachsen stieg daher binnen einer Woche um 114.

Trotz aller Aufrufe haben sich bislang nur wenige Pflegefamilien für die Jugendlichen gefunden, teilte das Ministerium mit. Die Mehrzahl der jungen Leute ist daher in speziell für sie reservierten Sammelunterkünften einquartiert. Die Regelung ist, dass die Jugendlichen nicht mit den übrigen Flüchtlingen gemeinsam untergebracht werden sollen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Türkei setzt offensichtlich deutsche Panzer in Syrien ein

Türkei setzt offensichtlich deutsche Panzer in Syrien ein

Strom vom Balkon - Mini-Solarmodule sind nun erlaubt

Strom vom Balkon - Mini-Solarmodule sind nun erlaubt

Meistgelesene Artikel

Zwei Verletzte bei Brand auf Norderney

Zwei Verletzte bei Brand auf Norderney

Vom Kampf der Buchhandlungen ums Überleben

Vom Kampf der Buchhandlungen ums Überleben

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Rumhersteller Bacardi schließt Werk in Buxtehude

Rumhersteller Bacardi schließt Werk in Buxtehude

Kommentare