Tier stirbt

52-Jährige fängt Katze mit Lebendfalle - Polizei ermittelt

Osterholz-Scharmbeck - Ein Angler machte am vergangenen Samstag im Teufelsmoor eine grausame Entdeckung: In der Beek entdeckte er im Wasser eine Lebendfalle mit einer ertrunkenen Katze. Die Polizei ermittelt nun gegen eine 52-Jährige.

Der Angler informierte die Polizei und postete Fotos seines Fundes in sozialen Netzwerken. Am Dienstagnachmittag meldete sich eine 52-jährige Frau auf der Wache des Polizeikommissariats in Osterholz-Scharmbeck und räumte ein, für den Tod der Katze verantwortlich zu sein. Sie habe das seit einiger Zeit streunende und aufdringliche Tier in einer Lebendfalle gefangen, die sie eigens für diesen Anlass angeschafft habe. Die Frau fühlte sich nach eigenen Angaben von der Katze gestört. Dies berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.

Anschließend habe sie die Lebendfalle mit der Katze am Freitag- oder Samstagmorgen auf einem Parkplatz an der Teufelsmoorstraße in der Hoffnung abgestellt, dass sich jemand anderes der Katze annehme. Wer die Falle ins Wasser geworfen habe, wisse sie nicht. 

Die Polizei leitete Ermittlungen wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz gegen die 52-Jährige ein und sucht nun nach Zeugen. Hinweise nimmt das Polizeikommissariat Osterholz-Scharmbeck unter Telefon 04791/3070 entgegen.

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern siegt weiter - Hertha zieht an BVB vorbei

Bayern siegt weiter - Hertha zieht an BVB vorbei

Traumstart für die Wiesn - "Petrus ist ein Münchner"

Traumstart für die Wiesn - "Petrus ist ein Münchner"

Tag der offenen Tür des Industrieparks Walsrode in Bomlitz

Tag der offenen Tür des Industrieparks Walsrode in Bomlitz

Fotostrecke: Kruse, Eggestein und Klaassen lassen Werder jubeln

Fotostrecke: Kruse, Eggestein und Klaassen lassen Werder jubeln

Meistgelesene Artikel

Anwohner schaut morgens in seinen Garten und ist schockiert

Anwohner schaut morgens in seinen Garten und ist schockiert

Todesfalle Smartphone: Kontrollen an etwa 300 Orten in Niedersachsen

Todesfalle Smartphone: Kontrollen an etwa 300 Orten in Niedersachsen

Ministerin von der Leyen räumt Fehler ein

Ministerin von der Leyen räumt Fehler ein

Yacht läuft im Watt auf Grund - Seenotretter im Einsatz

Yacht läuft im Watt auf Grund - Seenotretter im Einsatz

Kommentare