Tier stirbt

52-Jährige fängt Katze mit Lebendfalle - Polizei ermittelt

Osterholz-Scharmbeck - Ein Angler machte am vergangenen Samstag im Teufelsmoor eine grausame Entdeckung: In der Beek entdeckte er im Wasser eine Lebendfalle mit einer ertrunkenen Katze. Die Polizei ermittelt nun gegen eine 52-Jährige.

Der Angler informierte die Polizei und postete Fotos seines Fundes in sozialen Netzwerken. Am Dienstagnachmittag meldete sich eine 52-jährige Frau auf der Wache des Polizeikommissariats in Osterholz-Scharmbeck und räumte ein, für den Tod der Katze verantwortlich zu sein. Sie habe das seit einiger Zeit streunende und aufdringliche Tier in einer Lebendfalle gefangen, die sie eigens für diesen Anlass angeschafft habe. Die Frau fühlte sich nach eigenen Angaben von der Katze gestört. Dies berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.

Anschließend habe sie die Lebendfalle mit der Katze am Freitag- oder Samstagmorgen auf einem Parkplatz an der Teufelsmoorstraße in der Hoffnung abgestellt, dass sich jemand anderes der Katze annehme. Wer die Falle ins Wasser geworfen habe, wisse sie nicht. 

Die Polizei leitete Ermittlungen wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz gegen die 52-Jährige ein und sucht nun nach Zeugen. Hinweise nimmt das Polizeikommissariat Osterholz-Scharmbeck unter Telefon 04791/3070 entgegen.

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Zeugnisübergabe an den BBS Verden

Zeugnisübergabe an den BBS Verden

Offener Garten in Martfeld

Offener Garten in Martfeld

An Spaniens Costa de la Luz entlang

An Spaniens Costa de la Luz entlang

Der Weg zum selbst gebauten Wohnmobil

Der Weg zum selbst gebauten Wohnmobil

Meistgelesene Artikel

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Verdächtiger nach sexueller Belästigung in Delmenhorst ermittelt

Verdächtiger nach sexueller Belästigung in Delmenhorst ermittelt

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.