47-Jähiger stürzt am Bahnhof Winsen ins Gleisbett

+

Winsen - Beim Abkürzen über Bahngleise ist ein 47-jähriger Mann aus Stendal im Bahnhof Winsen (Luhe) am Mittwochnachmittag schwer gestürzt. Dabei schlug er mit dem Kopf auf die Schiene. Mit leichten Verletzungen blieb er liegen.

Ein 30-jähriger Sicherungsposten der Bahn zog ihn zurück auf Bahnsteig 1. Der Schutzengel hatte es nicht leicht, den rund 90 kg schweren Mann zu retten. Beide befanden sich dabei in Lebensgefahr. Züge zwischen Lüneburg und Hamburg passieren den Bahnhof mit bis zu 200 km/h. Kurz darauf fuhr ein ICE durch.

Beamte des Polizeikommissariats Winsen nahmen den alkoholisierten Mann mit auf die Wache. Von der Bundespolizei wird er obendrein mit einem Verwarnungsgeld von 25 Euro belangt.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Frankfurt feiert historischen Abend - Nun gegen Chelsea

Frankfurt feiert historischen Abend - Nun gegen Chelsea

Frankfurt nach Aufholjagd gegen Benfica im Halbfinale

Frankfurt nach Aufholjagd gegen Benfica im Halbfinale

Nordkorea reizt Trump: Atomgespräche mit USA nur ohne Pompeo

Nordkorea reizt Trump: Atomgespräche mit USA nur ohne Pompeo

Waldbrandgefahr: Viele Osterfeuer in Ostdeutschland abgesagt

Waldbrandgefahr: Viele Osterfeuer in Ostdeutschland abgesagt

Meistgelesene Artikel

Mutter von Dschungelcamperin Nathalie Volk vor Gericht: Noch kein Urteil

Mutter von Dschungelcamperin Nathalie Volk vor Gericht: Noch kein Urteil

Tödlicher SEK-Einsatz in Salzgitter - 28-Jähriger bedrohte Polizei mit Spielzeugwaffe

Tödlicher SEK-Einsatz in Salzgitter - 28-Jähriger bedrohte Polizei mit Spielzeugwaffe

Wildschafe chancenlos: Wolf löscht ältesten deutschen Mufflon-Bestand aus

Wildschafe chancenlos: Wolf löscht ältesten deutschen Mufflon-Bestand aus

Osterurlaub an der Nordsee: Noch sind Betten frei

Osterurlaub an der Nordsee: Noch sind Betten frei

Kommentare