39-Jähriger rettet Kinderfussballmannschaft

Soltau - Das beherzte Eingreifen eines Businsassen hat eine ganze Kinderfussballmannschaft gerettet: Der 39-Jährige verhinderte am Sonntagabend, dass der Bus der Mannschaft auf der A7 in der Nähe von Soltau verunglückte.

Der Mann übernahm das Steuer, nachdem der Fahrer bewusstlos geworden war.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte sich von einem Auto vor dem Bus eine Spiralfeder gelöst und die Windschutzscheibe des Busses durchschlagen. Das Fahrzeugteil verletzte den Fahrer schwer. Der 60-Jährige verlor das Bewusstsein.

Der hinter ihm sitzende 39-Jährige übernahm das Lenkrad und brachte den Bus nach 500 Metern zum Stehen. Alle 28 Insassen - Kinder, Eltern und Betreuer - blieben unverletzt.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Dortmund Tabellenführer - Fortuna verdirbt Bremens Party

Dortmund Tabellenführer - Fortuna verdirbt Bremens Party

Fotostrecke: Fan-Proteste und drei Gegentore zum Saison-Start

Fotostrecke: Fan-Proteste und drei Gegentore zum Saison-Start

Demonstranten in Hongkong trotzen den Warnungen aus Peking

Demonstranten in Hongkong trotzen den Warnungen aus Peking

"laut & draußen"-Festival auf dem Rotenburger Pferdemarkt

"laut & draußen"-Festival auf dem Rotenburger Pferdemarkt

Meistgelesene Artikel

Auto erfasst Motorrad - Fahrer stirbt noch am Unfallort

Auto erfasst Motorrad - Fahrer stirbt noch am Unfallort

Familientragödie: Jugendamt rettet verwahrloste Kleinkinder aus „Spelunke“

Familientragödie: Jugendamt rettet verwahrloste Kleinkinder aus „Spelunke“

Lkw kracht auf A1 in Stauende: Fahrer bei Unfall eingeklemmt

Lkw kracht auf A1 in Stauende: Fahrer bei Unfall eingeklemmt

Tod einer Mutter in Lohne: Vermieter wirft Behörden Versagen vor

Tod einer Mutter in Lohne: Vermieter wirft Behörden Versagen vor

Kommentare