39-Jähriger rettet Kinderfussballmannschaft

Soltau - Das beherzte Eingreifen eines Businsassen hat eine ganze Kinderfussballmannschaft gerettet: Der 39-Jährige verhinderte am Sonntagabend, dass der Bus der Mannschaft auf der A7 in der Nähe von Soltau verunglückte.

Der Mann übernahm das Steuer, nachdem der Fahrer bewusstlos geworden war.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte sich von einem Auto vor dem Bus eine Spiralfeder gelöst und die Windschutzscheibe des Busses durchschlagen. Das Fahrzeugteil verletzte den Fahrer schwer. Der 60-Jährige verlor das Bewusstsein.

Der hinter ihm sitzende 39-Jährige übernahm das Lenkrad und brachte den Bus nach 500 Metern zum Stehen. Alle 28 Insassen - Kinder, Eltern und Betreuer - blieben unverletzt.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Erntefest in Etelsen

Erntefest in Etelsen

Tag der offenen Tür bei Kinderhospiz Löwenherz

Tag der offenen Tür bei Kinderhospiz Löwenherz

Papst gedenkt Holocaust-Opfern und warnt vor Antisemitismus

Papst gedenkt Holocaust-Opfern und warnt vor Antisemitismus

Erntefest in Dötlingen

Erntefest in Dötlingen

Meistgelesene Artikel

Moorbrand in Meppen: Fragen und Antworten 

Moorbrand in Meppen: Fragen und Antworten 

Ministerin von der Leyen räumt Fehler ein

Ministerin von der Leyen räumt Fehler ein

Drei Wochen Moorbrand im Emsland - Lage nur leicht entspannt

Drei Wochen Moorbrand im Emsland - Lage nur leicht entspannt

Eine Tote und ein Schwerverletzter bei Frontalcrash

Eine Tote und ein Schwerverletzter bei Frontalcrash

Kommentare