Toter in Winsen

38-Jähriger erfriert auf der Luhe

Winsen - Die eisige Kälte hat in Niedersachsen ein Todesopfer gefordert. Ein 38-Jähriger ist in der Nacht zum Mittwoch in Winsen vermutlich erfroren. Ein Spaziergänger entdeckte den Toten auf dem zugefrorenen Luhearm und alarmierte die Rettungskräfte, teilte ein Polizeisprecher mit.

Die Feuerwehr barg den Leichnam, die Polizei suchte nach Spuren. Demnach hatte der Mann zu Fuß zunächst den zugefrorenen Schlossteich überquert. Die Spuren führen dann auf die Eisfläche des Luhearms. 

Dort war er offensichtlich eingebrochen und hatte noch seine durchnässte Winterjacke ausgezogen. Er schaffte es aber nicht mehr, aus dem Wasser heraus die Böschung hinauf zu klettern. Die Ermittlungen zur genauen Todesursache dauern an. Hinweise auf Fremdeinwirkung gibt es derzeit nicht. - dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Im Job Treppe statt Aufzug nehmen und weniger drucken

Im Job Treppe statt Aufzug nehmen und weniger drucken

Alternativer Nobelpreis an Korruptionsjäger und "Waldmacher"

Alternativer Nobelpreis an Korruptionsjäger und "Waldmacher"

„Jugend jazzt“-Workshop und Abschlusskonzert in Verden 

„Jugend jazzt“-Workshop und Abschlusskonzert in Verden 

Erntefest in Etelsen

Erntefest in Etelsen

Meistgelesene Artikel

Moorbrand in Meppen: Fragen und Antworten 

Moorbrand in Meppen: Fragen und Antworten 

Drei Wochen Moorbrand im Emsland - Lage entspannt sich

Drei Wochen Moorbrand im Emsland - Lage entspannt sich

Anwohner schaut morgens in seinen Garten und ist schockiert

Anwohner schaut morgens in seinen Garten und ist schockiert

16-Jähriger stirbt beim Überqueren eines Gleisbetts in Lunestedt

16-Jähriger stirbt beim Überqueren eines Gleisbetts in Lunestedt

Kommentare