In einem Mehrfamilienhaus

29-Jähriger bricht zusammen und stirbt - Küchenbrand

Lüneburg - Der tödliche Zusammenbruch eines 29-Jährigen hat am Sonntag in einem Mehrfamilienhaus in Lüneburg einen Küchenbrand ausgelöst.

Die Ermittler gehen davon aus, dass der junge Mann den Herd eingeschaltet hatte, aufgrund gesundheitlicher Probleme zusammenbrach und unabhängig vom Brand starb, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Als die Rettungskräfte eintrafen, war die Wohnung bereits völlig verqualmt, die Feuerwehr holte den leblosen Bewohner unter Atemschutz aus dem Gebäude. Ein Notarzt konnte trotz Reanimation nur noch den Tod des jungen Mannes feststellen.

Weiterer Brand in Lüneburg

Bei einem weiteren Feuer in einem Einfamilienhaus in Melbeck bei Lüneburg ging das Obergeschoss in Flammen auf. Verletzte gab es nicht, es entstand nach Polizeiangaben ein Schaden von rund 150.000 Euro. Die Brandursache war zunächst unklar, das Feuer war in einem Zimmer ausgebrochen. Die Ermittlungen dauern an.

Rubriklistenbild: © Mediengruppe Kreiszeitung / Marvin Köhnken

Das könnte Sie auch interessieren

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Böschungsbrände an der Bahnstrecke nach Bremen

Böschungsbrände an der Bahnstrecke nach Bremen

Meistgelesene Artikel

"Allah hat dich geschickt" - Warum ein Azubi zum Islam konvertiert

"Allah hat dich geschickt" - Warum ein Azubi zum Islam konvertiert

Zwei Tote und neun Schwerverletzte bei Unfall in Jever

Zwei Tote und neun Schwerverletzte bei Unfall in Jever

Massencrash: Tote und Verletzte nach mehreren Lastwagenunfällen in Niedersachsen

Massencrash: Tote und Verletzte nach mehreren Lastwagenunfällen in Niedersachsen

Ermittlungen gegen 55 linke Demonstranten nach Belagerung von Polizistenhaus

Ermittlungen gegen 55 linke Demonstranten nach Belagerung von Polizistenhaus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.