Lebensgefährtin misshandelt

28-Jähriger wegen Totschlags in Aurich vor Gericht

+
In Aurich begann am Mittwoch der Mordprozess gegen einen 28-Jährigen.

Aurich - Ein 28-Jähriger muss sich seit Mittwoch vor dem Landgericht im ostfriesischen Aurich wegen Totschlags verantworten. Er ist angeklagt, seine Lebensgefährtin am 20. Juni gegen Kopf und Hals geschlagen und sie getreten haben.

Zudem soll er die 20-Jährige gewürgt und stranguliert haben. Die dreifache Mutter war an den Verletzungen gestorben. Der Mann war im Anschluss an die Tat nach Luxemburg geflüchtet und nach seiner Festnahme an die deutschen Behörden ausgeliefert worden. 

Bei einer Verurteilung erwartet ihn eine Mindestfreiheitsstrafe von fünf Jahren, in schweren Fällen kann das Gericht wie nach einem Mord eine lebenslange Haft verhängen. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Premierministerin May: Brexit-Deal fast fertig

Premierministerin May: Brexit-Deal fast fertig

Trump alarmiert Militär wegen Migranten aus Mittelamerika

Trump alarmiert Militär wegen Migranten aus Mittelamerika

Riad im Fall Khashoggi unter Druck: "Brutal geplanter Mord"

Riad im Fall Khashoggi unter Druck: "Brutal geplanter Mord"

Biogas-Anlage fängt während Bauarbeiten Feuer

Biogas-Anlage fängt während Bauarbeiten Feuer

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall in Goldenstedt: Zwei Motorradfahrer sterben

Tödlicher Unfall in Goldenstedt: Zwei Motorradfahrer sterben

21-Jähriger flieht vor Polizeikontrolle und wird lebensgefährlich verletzt

21-Jähriger flieht vor Polizeikontrolle und wird lebensgefährlich verletzt

Polizeihund attackiert Spaziergänger und dessen zwei Hunde

Polizeihund attackiert Spaziergänger und dessen zwei Hunde

Von IC erfasst: Zwei Personen schwer verletzt 

Von IC erfasst: Zwei Personen schwer verletzt 

Kommentare