Lebensgefährtin misshandelt

28-Jähriger wegen Totschlags in Aurich vor Gericht

+
In Aurich begann am Mittwoch der Mordprozess gegen einen 28-Jährigen.

Aurich - Ein 28-Jähriger muss sich seit Mittwoch vor dem Landgericht im ostfriesischen Aurich wegen Totschlags verantworten. Er ist angeklagt, seine Lebensgefährtin am 20. Juni gegen Kopf und Hals geschlagen und sie getreten haben.

Zudem soll er die 20-Jährige gewürgt und stranguliert haben. Die dreifache Mutter war an den Verletzungen gestorben. Der Mann war im Anschluss an die Tat nach Luxemburg geflüchtet und nach seiner Festnahme an die deutschen Behörden ausgeliefert worden. 

Bei einer Verurteilung erwartet ihn eine Mindestfreiheitsstrafe von fünf Jahren, in schweren Fällen kann das Gericht wie nach einem Mord eine lebenslange Haft verhängen. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Neue Union: CDU/CSU positionieren sich für Schulz und Co.

Neue Union: CDU/CSU positionieren sich für Schulz und Co.

Diese Promis bekennen sich zu Bitcoin - und sagen das voraus

Diese Promis bekennen sich zu Bitcoin - und sagen das voraus

China baut Militärstützpunkte im Südchinesischen Meer aus

China baut Militärstützpunkte im Südchinesischen Meer aus

Das sind die teuersten Promi-Flitzer aller Zeiten

Das sind die teuersten Promi-Flitzer aller Zeiten

Meistgelesene Artikel

Sexueller Missbrauch: Weiterer Tatverdächtiger aus Bremen festgenommen

Sexueller Missbrauch: Weiterer Tatverdächtiger aus Bremen festgenommen

Polizeieinsatz bei Anti-AfD-Protesten beschäftigt Innenausschuss

Polizeieinsatz bei Anti-AfD-Protesten beschäftigt Innenausschuss

Fledermäuse überwintern gern im Harz - Bestand leicht zurückgegangen

Fledermäuse überwintern gern im Harz - Bestand leicht zurückgegangen

Interne Kritik an Ablehnungshaltung der Niedersachsen-FDP

Interne Kritik an Ablehnungshaltung der Niedersachsen-FDP

Kommentare