Tragischer Unfall 

27-Jähriger wird in Brake von Lok erfasst und stirbt

Brake - Ein 27 Jahre alter Mann ist am Samstag gegen 4.30 Uhr bei einem tragischen Bahnunfall im Braker Ortsteil Kirchhammelwarden ums Leben gekommen.

Der 27-Jähriger aus Brake hatte an einer Privatfeier teilgenommen und sich von dort aus um kurz nach 4 Uhr alleine auf den Weg zu einer Bekannten gemacht, teilt die Polizei mit. Wie die späteren Ermittlungen ergaben, hatte er seinen Wagen stehen gelassen und sich zu Fuß auf den Weg Richtung Elsfleth begeben, heißt es weiter. 

Warum er sich für diesen Weg ausgerechnet die Bahnstrecke aussuchte, könne nicht genau gesagt werden. Möglicherweise wollte er beim nächsten Übergang den kombinierten Rad- und Fußweg an der Bundesstraße erreichen, so ein Sprecher der Polizei. 

Zu dieser frühen Stunde verkehren auf der Strecke keine Personenzüge. Eine aus Brake herannahende einzelne Lok erfasste den jungen Mann, ohne dass der Lokführer eine Chance zum Reagieren hatte. Das Unfallopfer war sofort tot. 

Die Polizei und der Notfallmanager der Bahn nahmen vor Ort die Ermittlungen auf. Zur Betreuung der Angehörigen des Verstorbenen und des Lokführers wurden das Kriseninterventionsteam Brake und ein Pastor eingesetzt. Die Bahnstrecke zwischen Hammelwarden und Elsfleth war für eineinhalb Stunden gesperrt.

mke

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Meistgelesene Artikel

Sturmtief Friederike: Deutsche Bahn stellt Betrieb bundesweit ein

Sturmtief Friederike: Deutsche Bahn stellt Betrieb bundesweit ein

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Zwei Verletzte bei Brand auf Norderney

Zwei Verletzte bei Brand auf Norderney

Kommentare