Bei Verurteilung drohen fünf Jahre Haft

Anklage nach Tod eines Flüchtlings in Wolfsburg

Braunschweig/Wolfsburg - Nach dem Tod eines Asylbewerbers in Wolfsburg hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig einen 24 Jahre alten Mann aus Liberia wegen Totschlags angeklagt.

Er soll im Februar bei einem Streit in einer Flüchtlingsunterkunft den 33 Jahre alten Mann aus Kamerun erstochen haben. Wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte, sei eine vermeintliche Beziehung des Kameruners mit der Ex-Lebensgefährtin des Angreifers der Auslöser für den Streit gewesen. Sollte der Mann verurteilt werden, drohen ihm mindestens fünf Jahre Haft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ausbildungsbörse an den BBS Verden

Ausbildungsbörse an den BBS Verden

Sieben Tipps, wie Sie im Job gleich viel sympathischer wirken

Sieben Tipps, wie Sie im Job gleich viel sympathischer wirken

Millionäre packen aus: Mit diesen fünf Tipps werden Sie reich

Millionäre packen aus: Mit diesen fünf Tipps werden Sie reich

60 Jahre Mercedes 300 SL Roadster

60 Jahre Mercedes 300 SL Roadster

Meistgelesene Artikel

Kapitän bei Schiffsunfall an Schleuse Uelzen tödlich verletzt

Kapitän bei Schiffsunfall an Schleuse Uelzen tödlich verletzt

„Watt en Schlick“ mit „Helga!“-Festival-Award ausgezeichnet

„Watt en Schlick“ mit „Helga!“-Festival-Award ausgezeichnet

Stadtbediensteter soll in Hameln 500.000 Euro veruntreut haben

Stadtbediensteter soll in Hameln 500.000 Euro veruntreut haben

Agrarminister Schmidt plädiert für gezielte Wolfsabschüsse

Agrarminister Schmidt plädiert für gezielte Wolfsabschüsse

Kommentare