2000 Menschen in Braunschweig von Bombenentschärfung betroffen

Braunschweig - Für die Entschärfung einer mutmaßlichen Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg müssen heute 2000 Menschen in Braunschweig ihre Häuser und Wohnungen verlassen.

Von der Evakuierung betroffen sind die Ortschaft Bienrode und der Stadtteil Wenden im Norden Braunschweigs. "Wir gehen davon aus, dass die Anwohner ab 14.00 Uhr wieder in ihre Wohnungen zurückkehren können", sagte eine Sprecherin der Stadt. Als Aufenthaltsort steht die Aula einer Schule zur Verfügung. 

Während der Evakuierung wird ein Abschnitt der Autobahn 391 in beiden Richtungen gesperrt. Auch der Zugverkehr in Richtung Gifhorn und der Betrieb am Flughafen Waggum sind voraussichtlich von 12.00 bis 14.00 Uhr unterbrochen. Die mutmaßliche Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg war bei Sondierungsarbeiten für ein Baugebiet entdeckt worden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Scheunenbrand in Sage

Scheunenbrand in Sage

Meistgelesene Artikel

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

Zehnjähriges Mädchen von Auto erfasst und schwer verletzt

Zehnjähriges Mädchen von Auto erfasst und schwer verletzt

Aufmerksamer Vater rettet Kind aus brennendem Haus

Aufmerksamer Vater rettet Kind aus brennendem Haus

Ohne Notfall in die Notaufnahme? Das könnte teuer werden

Ohne Notfall in die Notaufnahme? Das könnte teuer werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.