Zugführer psychologisch betreut

16-Jähriger stirbt beim Überqueren eines Gleisbetts in Lunestedt

Lunestedt - Ein 16-Jähriger ist beim verbotenen Überqueren eines Gleisbetts in Lunestedt (Landkreis Cuxhaven) getötet worden.

Der Jugendliche aus Bremerhaven sei am Samstagmittag aus einem Regionalzug am Bahnsteig in Lunestedt ausgestiegen und habe dann hinter dem Zug das Gleisbett überquert, um den gegenüberliegenden Bahnsteig zu erreichen, wie die Polizei mitteilte. Dabei übersah er offenbar einen auf dem hinteren Gleis anfahrenden Güterzug. 

Trotz Warnsignal und Notbremsung konnte dieser Zug nicht mehr rechtzeitig bremsen. Der 16-jährige stieß mit dem Triebwagen zusammen und starb noch an der Unfallstelle. Der Zugführer wurde psychologisch betreut.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Drei Frauen in Nürnberg niedergestochen

Drei Frauen in Nürnberg niedergestochen

Weltklimagipfel: Kritik und Appelle zum Schlussspurt

Weltklimagipfel: Kritik und Appelle zum Schlussspurt

„Weihnachtsspektakel“ in Bassum

„Weihnachtsspektakel“ in Bassum

Kreis-Melkwettbewerb auf dem Hof Wichern

Kreis-Melkwettbewerb auf dem Hof Wichern

Meistgelesene Artikel

Aufgebrachte Wildschweine machen Kleinstadt unsicher

Aufgebrachte Wildschweine machen Kleinstadt unsicher

Verwirrter 56-Jähriger fährt auf Güterzug mit

Verwirrter 56-Jähriger fährt auf Güterzug mit

Moorbrand auf Bundeswehr-Gelände hat teure Folgen

Moorbrand auf Bundeswehr-Gelände hat teure Folgen

Land plant Geld und Stellen für Katastrophenschutz, Verfassungsschutz und Polizei

Land plant Geld und Stellen für Katastrophenschutz, Verfassungsschutz und Polizei

Kommentare