Abschlussjahrgang 1956 schwelgt im Stemweder Berg in Erinnerungen

„Wir hatten Achtung vor unseren Lehrern und waren diszipliniert“

Der Abschlussjahrgang 1956 der Freiherr-vom-Stein-Realschule traf sich im „Berggasthof Wilhelmshöhe“ zum regen Austausch über die zurückliegende Schulzeit. ·

Haldem - Am Sonnabendmittag traf sich im „Berggasthof Wilhelmshöhe“ zum dritten Mal der Abschlussjahrgang 1956 der Freiherr-vom-Stein-Realschule Rahden. Nach einem großen „Hallo“ stand das Auffrischen alter Erinnerungen in Wort und Bild im Mittelpunkt.

Schulleiter und Klassenlehrer Wilhelm Hollendiek entließ im März 1956 die Mädchen und Jungen aus ihrer Schulzeit. Nach 30 Jahren hatten sich die ehemaligen Schüler zum ersten Mal wieder getroffen, dann nochmals nach 50 Jahren, beim jüngsten Treffen lag die Schulentlassung bereits 55 Jahre zurück.

„Es ist gar nicht so leicht, alle zusammen zu trommeln“, sagt Liane Jensen, eine der ehemaligen Schülerinnen der Fahrschüler-Klasse, die dieses Treffen gemeinsam mit Ilona Mikulsky, Marlis Friedel-Bockhorn, Erdmute Burchard und Roselinde Schlenkermann organisiert hatte. „Wir fünf treffen uns einmal im Monat zum Klönen, für dieses Treffen haben wir seit einem Jahr Vorbereitungen getroffen“, so Jensen. Schließlich lebten die meisten der ehemaligen Schüler nicht mehr direkt vor Ort. Karola Schulz aus Karlsruhe und Edda Ulrich aus Tübingen hätten am Sonnabend wohl die weiteste Anreise gehabt, schätzt Ilona Mikulsky.

Rund 20 der 1956 verabschiedeten 31 Schülerinnen und Schüler hatten den Weg zum Klassentreffen in den Stemweder Berg angetreten und waren nach einer Stärkung am mediterranen Büfett zum Spaziergang durch den Wald aufgebrochen. Herzlich war die Atmosphäre beim Wiedersehen, als Erinnerungen aufgefrischt und Anekdoten aus der Schulzeit erzählt wurden.

In so manchen Punkten herrschte Einigkeit bei den Ehemaligen im Vergleich zur heutigen Schulzeit. „Wir hatten Achtung vor unseren Lehrern und waren diszipliniert, trotzdem haben wir auch so manchen Streich gespielt“, so Liane Jensen, die sich gern an ihre schöne Schulzeit zurück erinnert und voller Stolz sagt: „Unsere Lehrer haben uns seinerzeit eine gute Allgemeinbildung vermittelt. Darum konnten alle Schüler eine erfolgreiche berufliche Laufbahn einschlagen!“ · hm

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Kommentare