Jahreshauptversammlung mit Ehrungen / TuSpo-Jubiläumsbuch durch WTB ausgezeichnet

TuSpo hatte „spannendes Jahr“

Für ein Viertljahrhundert Vereinstreue ehrte Vorsitzender Walter Gelbe (von links) Juliane Steinkamp, Stefan Ruttke, Enver Coban und Christel Wendt, für ihre 40-jährige TuSpo-Zugehörigkeit Hannelore Wulff (3.v.r.).

Rahden - (art) · „Ein spannendes Jahr liegt hinter uns“, konstatierte Walter Gelbe, Vorsitzender des TuSpo Rahden, während er nicht ohne Stolz auf das zurückblickte, was der Traditionsverein anlässlich des 100-jährigen Jubiläums im vergangenen Jahr auf die Beine gestellt hatte.

        Veranstaltungen und Feierlichkeiten hätten gezeigt, so Gelbe, dass der TuSpo Rahden mit seinen 1 432 Mitgliedern fest zusammenstehe. „Aus dem sportlichen Rahden nicht mehr wegzudenken, und für viele andere Vereine ein Vorbild“. Vorbildlich auch die Zahl der Mitglieder, die zur Jahreshauptversammlung im Vereinsheim „Am Brullfeld“ erschienen waren, um „im Jahr danach“ engagiert zu neuen Taten aufzubrechen.

Neben der Auszeichnung verdienter Mitglieder gab Gelbe zwei besonders hohe Ehrungen bekannt, die dem TuSpo in seiner Gesamtheit anlässlich des Jubiläums zuteil werden. Dem Verein wurde zum einen durch Bundespräsident Horst Köhler die Sportplakette der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Die Übergabe steht jedoch noch aus. Zum anderen wurde das TuSpo- Jubiläumsbuch durch den Westdeutschen Turnerbundes (WTB) ausgezeichnet. „Das Werk zählt zu den fünf herausragenden Festschriften des Jahres 2009 im Einzugsbereich des WTB“, so Gelbe stolz. Doch alles kein Grund, sich jetzt genüsslich zurückzulegen.

Zum Zurücklegen hatte Gelbe auch keine Gelegenheit, doch ein Großteil seiner Aufgaben waren von der Art geprägt, die man gerne übernimmt: die Ehrungen verdienter Sportkameraden.

Für die besondere Verdienste um die Volleyballabteilung zeichnete Gelbe Hans-Joachim Straßburg sowie Hannelore Wulff und Karl Wulff aus, die bereits 1972 mit ihrem Engagement maßgeblich den Grundstein für den Aufbau der Volleyball-Abteilung gelegt und sie zu dem gemacht haben, was sie heute ist.

Vom Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen wurde drüber hinaus Gerhard Wickenkamp mit der Goldenen Ehrennadel des FLVW geehrt.

Für 40-jährige Mitgliedschaft konnten Thomas Rehling, Detlef Hagemann, Hannelore Wulff und Sonja Kükelhan die Ehrennadel in Gold in Empfang nehmen.

Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit erhielten Jörg Hopmann, Carsten Lange, Enver Coban, Sophie Biskupek, Juliane Steinkamp, Ulrike Hiller, Hildegard Ruttke, Lieselotte Beerhorst, Helga Kron, Gudrun Kersten, Christel Wendt, Stefan Ruttke, Fiete John, Katja Lubahn, Petra Obermann, Andrea Neise, Bernhard Kostka und Hubert Oberle die Ehrennadel in Silber.

Für 15-jährige Zugehörigkeit bekamen Recept Yavuz, Hueseyin Yavuz, Dieter Hagemeier, Tarik Al Saydali, Rainer Detering, Martin Gaida, Uwe Kuhnert, Erik Peper, Norbert Sill, Dastan Efe, Ralf Wiebe, Jürgen Ude, Julian Al Saydali, Lieselotte Hohmeier, Monika Spechtmeier, Netha Scholz, Elke Daubitz, Anke Detering, Sarah Rosenbohm, Heide Brinkhoff, Nelly Huebner, Hilde Meier, Helene Sander, Linda Detering, Felix Detering, Jan Detering, Henrik Hartke, Regina Tacke, Andrea Al Saydali, Nancy Franzke, Michael Thane, Anna-Lena Rose, Friederike Brinkhoff, Holger Steding, Florian Rose, Christoph Hohn, Stefan Lange, Jakob Wiebe, Moritz Brinkhoff, Lukas Brinkhoff, Christoph Hartke, Ralf Hegner, Heinz Rose und Dieter Brinkhoff die Ehrennadel in Bronze.

„Die kontinuierliche Arbeit der Vergangenheit trägt Früchte. Deshalb gehen wir auch voller Tatendrang ins neue Jahr.“ Mit den treuen Aktiven sehe sich der TuSpo gut gerüstet für seine Aufgaben. Eine davon werde mit Sicherheit der weitere Ausbau der Sportanlagen sein. Insbesondere die in die Jahre gekommenen Sportstätten am Brullfeld seien eine Baustelle, auf der dringend etwas geschehen müsse.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Nach neuer Krawallnacht in Katalonien: Madrid erhöht Druck

Nach neuer Krawallnacht in Katalonien: Madrid erhöht Druck

Den Hass leise machen: Konzert für Anschlagsopfer von Halle

Den Hass leise machen: Konzert für Anschlagsopfer von Halle

#hallezusammen-Konzert gegen Hass und Ausgrenzung

#hallezusammen-Konzert gegen Hass und Ausgrenzung

Fotostrecke: Lukebakio kontert Sargent - 1:1

Fotostrecke: Lukebakio kontert Sargent - 1:1

Meistgelesene Artikel

Tim Loud verwandelt Punk und Folk

Tim Loud verwandelt Punk und Folk

Kommentare