Reisemobilstellplatz „Hollenmühle“ in Levern erntete bei Eröffnung viel Lob

„Tolle Lage und passendes Preis-Leistungs-Verhältnis“

Relax-Stimmung: Ingo Maiwald, Bernd Immoor, Annette Maiwald, Heiko und Renate Rehburg (v.l.) aus Ströhen finden das Pauschalangebot gut durchdacht.

Levern - Strahlender Sonnenschein lockte am Wochenende zahlreiche Besucher und Wohnmobilisten zur Eröffnung des neuen Reisemobilstellplatzes „Hollenmühle“ auf das Rila-Gelände in Levern. Bis zur letzten Minute liefen die Restarbeiten auf Hochtouren. Lediglich Kleinarbeiten werden in den kommenden Tagen noch verrichtet.

Mehr als 30 Reisemobile aus der näheren, aber auch weiteren Umgebung testeten den neuen Stellplatz, der auch Großfahrzeugen ausreichend Stellfläche bietet, am ersten Maiwochenende. „Das ist eine schöne Zahl für den Auftakt“, freute sich Jana Rauschenbach, Leiterin des stellplatzeigenen Tourismus- und Servicebüros. Viele nutzten die speziellen Angebote wie eine geführte Radtour nach Bad Essen und eine Führung durch den historischen Ortskern von Levern mit den Stiftsdamen. Martina Wolter von der Tourist-Info Bad Essen informierte bei der offiziellen Eröffnung am Maifeiertag über die Ausflugsziele der Nachbarregion.

Der Stellplatz selbst stieß bei den Wohnmobilisten auf große Begeisterung. Insbesondere der Pauschalabrechnungsmodus und die geschaffenen Sanitäranlagen und Entsorgungsstellen sammelten neben der attraktiven Lage zur Rila-Erlebniswelt und dem Abenteuer-Spielpark für die jungen Touristen viele Pluspunkte.

„Der Stellplatz wird sich mit dem umfassenden Service etablieren“, waren Heiko und Renate Immoor aus dem niedersächsischen Ströhen überzeugt, die mit ihrem vierrädrigen Zuhause zur Eröffnung angereist waren. „Es ist toll geworden. Da merkt man, dass die Anlage von einem Wohnmobilisten geplant wurde“, bescheinigten auch Anita und Wilhelm Ahlers aus Haldem, die ihr Reisemobil zu Hause gelassen hatten, das neue Wohnmobilisten-Mekka im Mühlenkreis jedoch im Zuge einer Radtour unter die Lupe nahmen. Das stimmte auch Jana Rauschenbach und ihren Onkel, Rila-Geschäftsführer Helmut Richter, glücklich.

Dafür, dass die Einweihung einem lockeren Frühlingsfest mit einem Hauch von Country-Feeling glich, sorgte Hermann Meyer gemeinsam mit Marion Möhring. Meyer gehört seit mehr als 35 der Country-Szene an. Das ein oder andere Tänzchen unter freiem Himmel blieb dank seiner Hilfe nicht aus. · Art

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Trump-Impeachment mit Plädoyers fortgesetzt

Trump-Impeachment mit Plädoyers fortgesetzt

Nur Bitter stark: DHB-Team mit zähem Sieg gegen Tschechien

Nur Bitter stark: DHB-Team mit zähem Sieg gegen Tschechien

Teenager träumen eher von traditionellen Jobs

Teenager träumen eher von traditionellen Jobs

Kreuzfahrten: Wie umweltfreundlich und vertretbar sind sie wirklich?

Kreuzfahrten: Wie umweltfreundlich und vertretbar sind sie wirklich?

Kommentare