DRK-Landespräsident Dr. Fritz Baur besichtigt Dielinger Kindertagesstätte

Weitere 200 Quadratmeter für die „Krümelkiste“

Besichtigungstermin im Dielinger Kindergarten „Krümelkiste“ (v.l.) Angelika Ahler, Dr. Fritz Baur, Kurt Bergatt, Kai Abruszat, Andreas Vogt und Hans-Dieter Harland. - Foto: Mühlke

Dielingen - Hoher Besuch hatte sich in der DRK-Kindertageseinrichtung „Krümelkiste“ angesagt. Stemwedes Bürgermeister Kai Abruszat, Dr. Fritz Baur, Präsident des DRK-Landesverbands, Hans-Dieter Harland, Vorsitzender des Kreisverbands, Andreas Vogt, Kreisgeschäftsführer, sowie Kurt Bergatt, DRK-Ortsverbandsvorsitzender, nahmen am Donnerstag die Dielinger Einrichtung in Augenschein.

Für Baur als neuem Landespräsident war der Besichtigungstermin der Dielinger Kita der erste in Stemwede überhaupt. „Wir fühlen uns wertgeschätzt, dass Sie den Termin kurzfristig möglich gemacht haben“, freute sich Abruszat ebenso wie Kindergartenleiterin Angelika Ahler. „Für mich ist die Kenntnis der Örtlichkeiten wichtig“, nannte Dr. Baur einen Grund für seinen Besuch. Ihm lägen seit jeher soziale Belange am Herzen und es könne nur von Vorteil sein, wenn man Land und Leute kenne.

Gerade in Dielingen ergänze die Nähe des Kindergartens zum wohl größten Arbeitgeber in Stemwede, der ZF, das wohnortnahe Angebot zur qualifizierten Kinderbetreuung optimal, erläuterte Abruszat. Das Unternehmen ZF sei in der Gemeindeentwicklung ein wichtiges Standbein. In der Dielinger „Krümelkiste“ wüssten die Mitarbeiter ihre Kinder verlässlich und sicher aufgehoben, so der Verwaltungschef.

Die Mitarbeiter von ZF würden besonders die Kurzzeit- und Notfallbetreuung zu schätzen wissen, sagte Ahler. Derzeit betreue man auch vier Flüchtlingskinder in der Einrichtung. Diese hätten sich schon recht gut integriert, meinte Ahler.

Grund genug, den Kindergarten zu vergrößern. „Das Platzangebot von rund 700 Quadratmetern soll um weitere 200 Quadratmeter erweitert werden. Dafür werden die Wohnungen im Obergeschoss umgebaut“, machte Abruszat deutlich. Die Kosten bezifferte er auf etwa 200 000 Euro. Die Ausschreibungen laufen und schon im September könne man mit der Fertigstellung rechnen.

Erst im zurückliegenden Jahr habe sich die „Krümelkiste“ als „Ort des gesunden Aufwachsens“ zertifiziert, erklärte Ahler. „Musikkindergarten sind wir schon seit 2011.“ So wäre der Gruppenalltag geprägt von Musik und gleichzeitig würde in der täglichen Arbeit gesundes Aufwachsen gelebt. Sowieso passe der Grundsatz ideal zur Philosophie des DRK.

Dr. Fritz Baur zeigte sich beeindruckt vom Leistungsspektrum der Kita und des DRK-Ortsverbands, das Bergatt erläutert hatte. „Wir sind stolz auf unsere DRK-Station in Wehdem“, so der Vorsitzende. Dort sind auch die Kleiderstube und der Blutspendedienst untergebracht. Außerdem treffen sich dort seit mehr als zehn Jahren die Mitglieder der Jugendrotkreuzgruppe. Die Bereitschaft zähle etwa 30 Aktive und auch finanziell sei der Ortsverband gut aufgestellt, stellte Bergatt imposante Zahlen in den Raum.

hm

Mehr zum Thema:

Ganz schön heiß: Die besten Bilder vom Karneval in Rio

Ganz schön heiß: Die besten Bilder vom Karneval in Rio

1,4 Millionen ohne Trinkwasser nach Überflutungen in Chile

1,4 Millionen ohne Trinkwasser nach Überflutungen in Chile

Hunderttausende Narren bei Rosenmontagszügen

Hunderttausende Narren bei Rosenmontagszügen

Rosenmontagszüge in Düsseldorf, Köln und Mainz - Die Bilder

Rosenmontagszüge in Düsseldorf, Köln und Mainz - Die Bilder

Meistgelesene Artikel

Dreijähriges Kind und 34-Jähriger verletzt

Dreijähriges Kind und 34-Jähriger verletzt

Kommentare