Verein Leben in Wehdem rüstet sich für die Adventszeit

Weihnachtsbeleuchtung erstrahlt mit LED-Licht

Weihnachtsvorbereitungen im Hochsommer: (v.l.) Gerdfried Rosenbaum, Hartmut Wessel, Klaus Griepenstroh und Günter Wise rüsteten jetzt die Beleuchtung für Wehdem um. - Foto: Heinz Tiemann

Wehdem - Das nächste Weihnachtsfest wirft in Wehdem schon seine Schatten voraus. Das ist der Arbeitsgruppe Weihnachtsbeleuchtung des Vereins Leben in Wehdem bewusst und so nutzten die Verantwortlichen nun das gute Sommerwetter für einen weiteren Einsatz.

Bereits im vergangenen Jahr wurden die Steckverbindungen der Sterne umgerüstet und modernisiert. Jetzt begaben sich die freiwilligen Helfer daran, auch die Leuchtmittel zu modernisieren und wechselten mehr als 600 alte Birnen gegen neue LED-Birnen und Dichtungen aus, teilt der Verein jetzt mit. Diese Leuchtmittel sind bruchsicher und haben eine wesentlich längere Lebensdauer als die vorherigen, heißt es zu den Vorteilen. Die Birnen verbrauchen erheblich weniger Energie: Die bisherigen Birnen hatten eine Verbrauchswert von 7,5 Watt und die neuen Leuchtstoffdioden nur noch 1,5 W. „Trotzdem werden die Sterne genau so gut leuchten wie in den Vorjahren“, versprechen die Mitglieder des Wehdemer Vereins.

„Den finanziellen Aufwand konnten wir nur aufgrund von großzügigen Spenden aus der Bevölkerung und dem Gewerbe stemmen und wir freuen uns schon darauf, wenn zur Adventszeit die Sterne erstrahlen“, so der Vorstand des Vereins.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Tote und Verletzte nach Schiffsunglück in Kolumbien

Tote und Verletzte nach Schiffsunglück in Kolumbien

Schiff für Atommüll-Transport steht in Obrigheim bereit

Schiff für Atommüll-Transport steht in Obrigheim bereit

Feuerwehr bekämpft Großbrand in Jacobs-Werk

Feuerwehr bekämpft Großbrand in Jacobs-Werk

Hurricane-Abreise am Montag: Was bleibt, ist Müll

Hurricane-Abreise am Montag: Was bleibt, ist Müll

Meistgelesene Artikel

17-Jähriger nach Motorradunfall schwer verletzt

17-Jähriger nach Motorradunfall schwer verletzt

Kommentare