Volksbank Stiftung übergibt Defibrillator an Dielinger Runde

Neuer Lebensretter

+
Präsentieren den „Defi“, der nun im Eingangsbereich der Volksbank Dielingen hängt: (v.l.) Friedrich Tönsing (Kuratoriumsmitglied Volksbank Stiftung), Birgit Ey, Wilma Behrens (beide Dielinger Runde), Cordian Reckmann, Ralf Rehker (Vorsitzender Volksbank Stiftung), Sandra Krüger-Gießler, Jürgen Gräber (beide Dielinger Runde) und Detlef Pöttker (Geschäftsstellenleiter).

Dielingen - Ein Defibrillator kann Leben retten. Doch im Notfall muss das Gerät, das durch Stromstöße Herzrhythmusstörungen stoppen kann, schnell zur Hand sein. In Dielingen sind die Chancen auf rechtzeitige Hilfe nun deutlich gestiegen: Im Eingangsbereich der Volksbank hängt ein neuer „Defi“.

Die Volksbank Stiftung „Von Menschen für Menschen unserer Region“ überreichte das Gerät gestern offiziell an die Dielinger Runde. Somit gibt es in der Ortschaft nun zwei Defibrillatoren. Ein weiterer hängt in der Sporthalle.

Dass das von der Volksbank Stiftung gespendete Gerät ausgerechnet in einer Volksbank hängt, ist Zufall. „Wir haben uns für diesen Standort entschieden, weil die Tür immer offen ist“, erklärt Birgit Ey, Vorsitzende der Dielinger Runde. Weitere Argumente: Die Volksbank liegt zentral und wird videoüberwacht. Die Verantwortung für das Gerät trägt die Dielinger Runde, allen voran die „Gerätepaten“ Birgit Ey und Wilma Behrens.

Die Dielinger Runde hat die Spende seinem ehemaligen Vorstandsmitglied Hans-Ulrich Gendig zu verdanken. Im vergangenen Jahr nahm er an dem Wettbewerb „Herz – sicher! – Defi vor Ort“ der Volksbank Stiftung teil. Gesucht wurden möglichst gute Ideen für mehr Herzsicherheit vor Ort. Ideen, wie ein Defi bekannt gemacht und Hemmschwellen abgebaut werden können.

31 Initiativen, Vereine und Einrichtungen reichten Bewerbungen ein. Die Stiftung wählte unter ihnen zehn Gewinner – darunter auch die Dielinger Runde.

Die Volksbank Stiftung spendet den Gewinnern nicht nur einen „Defi“, sondern zahlt auch acht Jahre lang alle Wartungskosten. „Es ist wichtig, dass im Notfall alles funktioniert“, betont Ralf Rehker, Vorsitzender der Volksbank Stiftung. Insgesamt investiert die Stiftung circa 40000 Euro in die Bereitstellung und Wartung der kleinen Lebensretter.

Damit jeder im Notfall einen Defibrillator bedienen kann, plant die Dielinger Runde für das Frühjahr eine Informationsveranstaltung. Der genaue Termin steht noch nicht fest.

ks

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Flächenbrand-Seminar beim Feuerwehrhaus

Flächenbrand-Seminar beim Feuerwehrhaus

Prozess gegen "Cumhuriyet"-Journalisten hat begonnen

Prozess gegen "Cumhuriyet"-Journalisten hat begonnen

Reitturnier in Wechold bei Familie Bösche

Reitturnier in Wechold bei Familie Bösche

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Kommentare