Sabine Denker und Kai Abruszat stellen neue Gemeinde-Homepage vor / Breitbandausbau als Voraussetzung für Nutzung / Wunsch nach Imagefilm

Verwaltung ist schnell und unkompliziert im Internet

+
Modern, übersichtlich und vielfältig: Sabine Denker und Kai Abruszat sind mit dem neuen Internetauftritt der Gemeinde Stemwede zufrieden.

Levern - Die Zeiten der Müllabfuhr, die Höhe der Kindergartenbeiträge oder die noch vorhandenen Baulücken in der Gemeinde – das sind die am meisten nachgefragten Themen in der Verwaltung. Doch ein Gang zum Rathaus ist eigentlich dafür gar nicht mehr nötig: Mit ihrem neuen Internetauftritt bietet die Gemeinde Stemwede ihren Bewohnern ebenso wie Touristen und Unternehmen eine Plattform und einen umfassenden Überblick über die Flächengemeinde.

Mit den verbesserten Infos und der Möglichkeit, nun auch mit dem Smartphone und Tablet einen unmittelbaren Zugriff auf die Homepage zu bekommen, will die Verwaltung Modernität zeigen. „Außerdem können wir auf unsere Vielfalt aufmerksam machen“, sagte Bürgermeister Kai Abruszat bei der Präsentation des neuen Online-Auftritts, der für ihn eine wichtige Visitenkarte ist.

Für das Layout und die redaktionelle Gestaltung der Homepage zeichnet Sabine Denker verantwortlich. Unterstützt wurde sie vom Rechenzentrum in Lemgo. Als Hauptgrund für den Re-launch führt Denker technische Gründe an. „Unsere letzte Überarbeitung liegt fünf Jahre zurück und wir wollten unsere Suchfunktionen vereinfachen.“ So gibt es auf der neuen Internetseite, die seit Ostern freigeschaltet ist, drei Hauptnavigationspunkte – Leben, Rathaus/Politik und Tourismus – sowie jeweils rund acht gegliederte Subnavigationselemente.

Nutzer der Internetseite können laut Denker „schnell und umkompliziert“ auf die jeweiligen Themen zugreifen. Ihre Auswertungen der bisherigen Aufrufe haben der Verwaltungsmitarbeiterin und Tourismusbeauftragten der Gemeinde dabei geholfen, die favorisierten Themen in den Vordergrund zu stellen. Einen weiteren Vorteil sieht Bürgermeister Abruszat darin, dass „Bürger Hilfe bekommen, ohne beim Amt vorstellig werden zu müssen“. Es seien dadurch weniger Papiere nötig, so Abruszat. Beispielhaft nannte er die Elternbeiträge, bei denen die Gemeinde nun mit dem Online-Formular federführend in der Region sei.

Abruszat ist sich sicher, dass „Verwaltung mehr und mehr online laufen wird“, denn schon jetzt nehme der Bedarf an Internetdiensten immer stärker zu. „Das setzt allerdings voraus, dass der Breitbandausbau weiter fortschreitet und alle Stemweder diesen Service auch nutzen können“, machte der Verwaltungschef in diesem Zusammenhang deutlich.

Damit sie nicht alle Informationen neu für die Seite zusammentragen musste, hat Sabine Denker mit vielen Links zu Vereinen und Veranstaltern der Region gearbeitet. Ferner hat sie viele Fotos eingefügt, um „auf die Schönheit der Gemeinde aufmerksam zu machen“, so Denker.

Der neue Internetauftritt soll kontinuierlich überarbeitet und somit auf dem neuesten Stand gehalten werden. Sabine Denker nimmt unter Telefon 05745/ 78899251 gerne Vorschläge zur weiteren Optimierung der gemeindeeigenen Internetseite entgegen. Dafür können Internetnutzer auch den Mängel-Button nutzen. Darüber lassen sich auch andere Anliegen der Verwaltung mitteilen.

Für die Werbung für die Gemeinde wünscht sich Kai Abruszat einen prägnanten Imagefilm. Dieser soll ihm zufolge auf der eigenen Homepage veröffentlicht und auch Unternehmen zur Verfügung gestellt werden. Für die Details will Abruszat sich mit den Gemeinderatsmitgliedern besprechen.

www.stemwede.de

abo

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Kommentare