Wolfgang Fricke äußert sich bei FDP-Ortsparteitag zum Verhalten in Sachen Gesamtschul-Pläne und Feuerwehrgerätehaus

Verhalten heute nicht mehr zu ändern

Bürgermeister Kai Abruszat (3.v.r.) berichtete den Mitgliedern der Stemweder FDP, welche Projekte ihn derzeit beschäftigen. Vorsitzender Wolfgang Fricke (l.) und sein Team freuen sich, dass er die Wahl im vergangenen Jahr gewonnen hat. - Foto: Bokelmann

Stemwede - Die Gesamtschule, die Windenergie und der Haushalt waren die prägenden Themen beim Ortsparteitag der Stemweder FDP. Fraktionsvorsitzender Wolfgang Fricke blickte bei der Versammlung im Gasthaus Jobusch in Niedermehnen am Mittwochabend auf das vergangene Jahr zurück und nahm Stellung zu aktuellen Entwicklungen.

Zunächst bedankte sich Fricke bei allen Beteiligten für die Unterstützung im Bürgermeisterwahlkampf. „Wir hätten nicht zu hoffen gewagt, dass einer aus unseren Reihen Bürgermeister wird“, so der Liberale und hieß in diesem Zusammenhang Bürgermeister Kai Abruszat beim Ortsparteitag willkommen.

Die FDP sorge sich um den Schulstandort in Wehdem, erinnerte Fricke an die Pläne für eine private Gesamtschule, die in der Partei bereits Ende 2014 aufgekommen seien. „Wir haben das Projekt bis zuletzt geheim gehalten und das hat vielen nicht gefallen“, gab der Fraktionsvorsitzende zu. Bis heute bedauere er es, dass die mögliche Veränderung von vielen Seiten nicht akzeptiert werde. „Vielleicht wären rechtzeitige Gespräche besser gewesen, aber ob es wirklich was gebracht hätte, kann man heute nicht sagen“, so Fricke. Er gab sich gegenüber den Parteimitgliedern „optimistisch, dass die Gesamtschule an den Start gehen kann“. Letztlich hänge alles von der Entscheidung der Bezirksregierung ab.

Diese müsse nun auch über die beschlossenen Vorrangzonen für Windenergie in der Flächengemeinde befinden. „Ich hoffe, dass wir mit dem Angebot von rund 300 Hektar der Energiewende genüge getan haben“, fasste Fricke den Konflikt zusammen. Er kritisierte diesbezüglich, dass es an klaren Vorgaben fehle. „Jedes Bundesland entscheidet anders“, meinte er hinsichtlich der vorgeschriebenen Mindestabstände.

Stopp für Gerätehaus ist nachvollziehbar

Die Kreisbehörde sieht er in der Pflicht, um die kommunalen Haushalte zu entlasten. „Sonst wird keine Sparmaßnahme ausreichen, um einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen zu können“, meinte Fricke, der damit rechnet, dass die Kreisumlage bis 2019 weiter steigen wird. Er erinnerte zudem daran, dass auf Nachfrage der FDP die Kosten-Leistungs-Rechnung beim Bauhof angestoßen worden sei und es bereits erste Gespräche in der Verwaltung gab.

Die Entscheidungen bei den Planungen für das gemeinsame Feuerwehrgerätehaus Wehdem-Westrup seien nachvollziehbar, erläuterte Fricke zum nächsten Aspekt in seinem Rechenschaftsbericht. „Mit dem Brandschutzbedarfsplan werden wir hoffentlich einen geeigneten Standort finden“, blickte Fricke auf die Zukunft. Der Liberale bedankte sich zudem bei den Freiwilligen der Feuerwehr, dass sie Verständnis für den Planungsstopp zeigen. „Wir müssen jetzt sehen, ob wir einen anderen Standort oder ein anderes Unternehmen finden“, so Fricke.

Nach den Berichten waren die Wahlen bei der FDP schnell vom Tisch: Vorsitzender Wolfgang Fricke und sein Stellvertreter Günter Grube wurden ebenso im Amt bestätigt wie Schatzmeister Jürgen Hafer und sein Vertreter Marco Quebe sowie Schriftführer Kai Clausjürgens und sein Stellvertreter Berthold Hassebrock. - abo

Mehr zum Thema:

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Meistgelesene Artikel

Lkw-Anhänger mit Spirituosen brennt ab

Lkw-Anhänger mit Spirituosen brennt ab

Auto kippt in Bad Oeynhausen nach Kollision auf die Seite

Auto kippt in Bad Oeynhausen nach Kollision auf die Seite

20-Jähriger befestigt Blaulicht an Auto und wird von Polizisten gestoppt

20-Jähriger befestigt Blaulicht an Auto und wird von Polizisten gestoppt

Auto stößt mit Linienbus zusammen - vier Verletzte

Auto stößt mit Linienbus zusammen - vier Verletzte

Kommentare