Tag der offenen Töpferei lockt unzählige Besucher nach Sundern

Uraltes Handwerk wird Kunst

Für Kathinka Luckmann ist Töpfern eine Berufung. Beim Tag der offenen Töpferei zeigte sie ihr Wirken an der Töpferscheibe. - Foto: Mühlke

Sundern - Töpfern ist für Kathinka Luckmann eine Berufung, die sie zum Beruf gemacht hat. Mit Leidenschaft und einer guten Portion Idealismus betreiben sie und ihr Lebenspartner Gerd Lammers die Töpferei auf ihrem Hof in Sundern. Dort entstehen Tag für Tag liebenswerte Gebrauchskeramiken mit dem „gewissen Etwas“, das die Werkstücke unverwechselbar macht, aber auch Skulpturen und Plastiken sowie Straußeneier, die zu Lichtobjekten umfunktioniert werden.

Beim Tag der offenen Töpferei durften sich Besucher am Wochenende auf dem Hof umschauen und Luckmann bei der Arbeit über die Schulter sehen oder sogar selbst aus einem nassen Klumpen Ton ein kleines Kunstwerk gestalten. Was bei Luckman fast spielerisch leicht aussieht und flott von der Hand geht, hat es in sich: Besonders an der elektrischen Töpferscheibe ist Fingerspitzengefühl gefragt. Damit alle Besucher, die es ausprobieren wollten, mit einem Erfolgserlebnis ausgestattet die Töpferscheibe verlassen konnten, stand Luckmanns Schulfreundin Barbara Stöbbe aus Ahrensburg, selbst Hobby-Töpferin, dem Nachwuchs beim Aktionstag zur Seite.

Luckmann und Lammers selbst nahmen sich viel Zeit für die unzähligen Besucher, führten durch Werkstatt und Ausstellung, zeigten, erklärten und gaben einen Einblick in ihr Wirken. Ihre Arbeit in der Werkstatt füllt nur einen Teil davon, sie leben vom Verkauf ihrer Produkte. Sie bieten ihre Waren auf Kunsthandwerkermärkten in ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland an. Dort könnten sie stets nur einen Querschnitt zeigen, erklärt die Töpferin. „Hier auf dem Hof können wir alles zeigen“, fügt sie hinzu. Deshalb sei der Tag der offenen Töpferei ein wichtiger Termin für das Paar. „Hier bekommen wir Resonanz“, sagt Luckmann, die sich mehr Publikum auf dem Hof wünscht. Jederzeit.

„Wir haben die Sunderner Landfrauen gebeten, uns mit Kaffee und Kuchen zu unterstützen“, sagt Luckmann. Klar hätten sie das handgetöpferte Geschirr dafür zur Verfügung gestellt. Für die Künstlerin stand früh fest, dass sie Töpferin werden wollte. „Meine Mutter war Töpferin – schon als Kind habe ich viel Zeit in ihrer Werkstatt verbracht und nach der Fachoberschule für Gestaltung habe ich den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt und bin freischaffende Künstlerin geworden.“ Stets bilde sie sich im Bereich Keramik weiter, hätte den Feldbrand fabriziert und für das Museum historische Trinkbecher nachgearbeitet.

Jedes ihrer Werkstücke hat Luckmann mehrfach in der Hand. Nach dem Drehen an der Scheibe trocknen die Gefäße an der Luft, später werden Griffe oder Henkel angebracht, kleine Figuren angesetzt, mit Glasuren versehen. Viele Stunden Arbeit stecken in jedem Teil. Um Gebrauchskeramik herzustellen, die auch backofen- und spülmaschinenfest ist, werden die Werkstücke bei 1 200 Grad im Brennofen gebrannt. Die große Hitze sorgt dafür, dass sich Ton, Farben und Glasur zu einer Einheit verbinden. „Es dauert rund drei Tage, bis ich die Becher, Schalen oder Skulpturen aus dem Ofen holen kann“, sagt die 52-Jährige, die aus dem uralten Handwerk eine Kunst gemacht hat. In Workshops gibt sie ihr Wissen gerne weiter. Für Kindergeburtstage öffnet sie ebenso gerne ihre Töpferei wie für Erwachsene, die sich an der Töpferscheibe probieren wollen.

Am Wochenende strömten die Besucher an zwei Tagen auf das Gelände. Das Künstlerpaar hieß jeden Einzelnen willkommen und verabschiedeten keinen, ohne ihn zum Baumfäll-Team geschickt zu haben. Auf dem Außengelände zeigten Thorben, Thorsten und Thiemo Wichert Seilkletterverfahren zur Baumfällung an riesigen Bäume. Hier gab es auch für die jüngsten Gäste viel zu sehen. Unter anderem Pferde, Schafe und Hühner im Gehege – und auch Hund und Katze gesellten sich unter die Besucherscharen. - hm

Mehr zum Thema:

Reitpferde- und Fohlenauktion in Verden 

Reitpferde- und Fohlenauktion in Verden 

"De Beek-Uln": Jubiläumskonzert in Scheeßel

"De Beek-Uln": Jubiläumskonzert in Scheeßel

Saarländer wählen neuen Landtag - Reicht es für Rot-Rot?

Saarländer wählen neuen Landtag - Reicht es für Rot-Rot?

Ferrari-Star Vettel triumphiert beim WM-Auftakt

Ferrari-Star Vettel triumphiert beim WM-Auftakt

Meistgelesene Artikel

Auto kippt in Bad Oeynhausen nach Kollision auf die Seite

Auto kippt in Bad Oeynhausen nach Kollision auf die Seite

Lkw-Anhänger mit Spirituosen brennt ab

Lkw-Anhänger mit Spirituosen brennt ab

20-Jähriger befestigt Blaulicht an Auto und wird von Polizisten gestoppt

20-Jähriger befestigt Blaulicht an Auto und wird von Polizisten gestoppt

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Kommentare