150 Teilnehmer bei Country-Tourenfahrt des RSC Niedermehnen durch den Stemweder Berg

Höchstleistungen inmitten reizvoller Natur

+
In so reizvoller Umgebung macht sportliche Betätigung gleich noch mehr Spaß.

Stemwede - Es waren wohl auch die idealen Wetterbedingungen, die am Sonnabend an die 150 Zweiradfahrer zur Country-Tourenfahrt (CTF) lockten. Veranstaltet hatte den Rundkurs ohne Zeitnahme und Rangliste der Radsportclub (RSC) Niedermehnen. Auf öffentlichen Feld- und Waldwegen ging es durch den landschaftlich reizvollen Stemweder Berg. Gestartet wurde zwischen 9 und 11 Uhr an der Begegnungsstätte in Wehdem.

RSC-Spartenleiter Jürgen Bäthke, der die drei Touren gemeinsam mit seinen Helfern ausgeschildert hatte, und Andre Lahrmann freuten sich über die Rekordbeteiligung. In den zurückliegenden Jahren seien immer um die 100 Teilnehmer gezählt worden. Herrliches Oktoberwetter und durchweg positive Resonanz in den Vorjahren seien wohl maßgeblich für die gute Teilnahme ausschlaggebend, waren sich die Organisatoren sicher.

Die drei Routen hatten unterschiedliche Schwierigkeitsgrade, so dass jeder Radler die für ihn passende Strecke wählen konnte. Für Einsteiger war eine 26 Kilometer lange Schleife ausgeschildert, wer etwas mehr Übung und Ausdauer hatte, wählte die schon recht anspruchsvolle 47 Kilometer lange Strecke, die Profis fanden auf der 65 Kilometer langen Route mit etwa 1000 Metern Höhenunterschied eine echte Herausforderung. Das Teilnehmerfeld umfasste alle Generationen. Der jüngste Fahrer war elf Jahre alt, der älteste zählte stolze 74 Jahre.

Das Besondere an der Tour, lobten die Teilnehmer, seien nicht nur die perfekt ausgeschilderten Wege, sondern auch die gute Verpflegung, die es für das Startgeld gebe, und vor allem der Spaß. Selbst jüngere und ältere Teilnehmer könnten auf der Strecke problemlos bestehen. An den Kontroll- und Verpflegungsstellen am Haldemer Kreuz und am Ostenberg in Oppendorf erhielten die Sportler Getränke, Bananen und eigens für Veranstaltung gebackenes Dinkelbrot mit Trockenobst. Am Ziel in Wehdem erwarteten die Teilnehmer Kaffee und Kuchen für einen gemütlichen Ausklang.

hm/mer

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Heidekreis-Feuerwehr hilft in Hochwasser-Region

Heidekreis-Feuerwehr hilft in Hochwasser-Region

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Kinderstadtfest zum Ende der Sommerferien

Kinderstadtfest zum Ende der Sommerferien

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Kommentare