Stemweder-Berg-Schule öffnet ihre Türen für „Nachwuchs“/Mitmach-Angebote

Schule für soziales Lernen

+
Malaika Abraham zeigt Edda Graue, Greta und Corinna Varenkamp und Rike Randermann (v.l.) wie mobile Roboter programmiert werden.

Wehdem - Rotkohlsaft, der strahlend gelb aussieht – gibt es das? Und ob: Das bewies Lena den Gästen beim Tag der offenen Tür an der Wehdemer Stemweder-Berg-Schule. Dabei waren Experimente im Chemieraum bei Weitem nicht das Einzige, was die Besucher am Sonnabend erwartete.

Im gesamten Schulkomplex gab es etwas zu entdecken wie beispielsweise die Arbeiten im Kunstraum. Selber kreativ wurden die künftigen Fünftklässler beim Filzen mittelalterlicher Anstecknadeln. Besonders die Nachmittagsstunden halten die Lehrer für handlungsorientierten Unterricht frei, erklärte Geschichtslehrerin Sandra Pohl – da dürfe bei ihr auch zu Filznadel und bunter Wolle gegriffen werden.

Kleine mobile Roboter programmieren, Badebomben bauen oder am Tablet Englisch üben – die Mitmach-Angebote waren sehr beliebt. Die Eltern hatten indes ausreichend Gelegenheit, sich über den Schulbetrieb zu informieren.

Eindrucksvoll demonstrierten die Schüler, was im Fach Darstellen und Gestalten auf dem Unterrichts-plan steht. Dafür hatten sie die Bühne in der Begegnungsstätte ausgewählt. In der Eingangshalle wurden mit handwerklichen Arbeiten, von der Weihnachtsgirlande über Holzarbeiten bis hin zu Leckereien aus der Schulküche, die Klassenkassen aufgebessert.

„Wir legen großen Wert auf soziales Lernen“, betonte Lehrerin Edda Graue. Daneben stünden Fairness, Gerechtigkeit und Engagement ganz oben. Das Pädagogische Zentrum in der Schule sei auf Gruppenarbeiten ausgerichtet, für die Förderung bedürftiger Schüler gebe es speziell geschulte Fachkräfte. Außerdem biete das Life House Betreuungsmöglichkeiten und gezielte Nachhilfe. Derzeit gibt es an der Sekundarschule rund 550 Schüler und 40 Lehrkräfte.

Damit alle Besucher den richtigen Weg zu den Aktionen und ins Life House fanden, waren Schülerlotsen aus den zehnten Klassen im Einsatz. „Alle sind heute freiwillig hier“, freute sich Schulleiterin Heike Hachmann, die die Besucher in der Begegnungsstätte begrüßt hatte. „Ich kann Ihnen versichern, dass Ihre Kinder bis zum Ende ihrer Schulzeit an dieser Schule bleiben können“, betonte Hachmann bezüglich der Gesamtschulpläne. Im Hinblick auf die Anmeldungen im Februar versicherte sie allen Interessierten: „Die Schüler werden an dieser Schule wie eh und je auf die gymnasiale Oberstufe und parallel für ihre Berufswahl vorbereitet.“

Interesse weckte Hachmann zudem für kommende Aktionen. „Stemwede hat Talente“, sagte sie, sei eine Kooperation von Schülern, Lehrern und Eltern, die am 21. Dezember ab 18 Uhr in der Begegnungsstätte zeigen wollen, was sie auf dem Kasten haben. Im Januar stehen die „Wintergames“ auf dem Stemweder Sportplatz auf dem Veranstaltungskalender der Stemweder-Berg-Schule.

hm

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Beachparty in Schwarme

Beachparty in Schwarme

Frühshoppen in Schwarme

Frühshoppen in Schwarme

Kinder aus Gomel in Wöpse

Kinder aus Gomel in Wöpse

Kommentare