Radsportclub lädt ein

410 Starter treten in die Pedalen

+
RSC-Vorsitzender Thorsten Möller (2.v.l.) gratulierte den Gewinnern der Tombola, (v.l.) Georg Tockhorn, Yvonne Weiß, Fabian Windhorst mit seiner Mutter Kerstin, sowie (vorn, v.l.) den jüngsten Teilnehmern Ole Schlüter und Leo Weiß.

Niedermehnen - Trocken, nicht zu warm, nicht zu kalt – beste Voraussetzungen für eine Radtour. So dachten wohl auch die 410 Radfahrer, die sich am Sonntagvormittag auf den Weg zur Niedermehner Maschinenhalle machten, um an der mittlerweile 45. Auflage des Niedermehner Volksradfahrens teilzunehmen.

Mit dem obligatorischen Startschuss schickte Thorsten Möller, Vorsitzender des ausrichtenden Niedermehner Radsportclubs (RSC) Westfalia 1919, die Teilnehmer auf eine der beiden ausgearbeiteten Strecken unterschiedlicher Länge durch vertraute Natur abseits viel befahrener Hauptverkehrsstraßen. Für die Sicherheit der Teilnehmer sorgten die Mitglieder der Löschgruppe Niedermehnen der Freiwilligen Feuerwehr Stemwede.

Der älteste Radler der Strecke war zum wiederholten Male Ewald Hegerfeld aus Niedermehnen, der gerade seinen 95. Geburtstag gefeiert hatte. Knapp dahinter folgten die Namen Erwin Fortriede mit 92 Jahren und Artur Kämper mit 86 Jahren. Die jüngsten Starter waren Leo Weiß und Mick Lenz (beide drei Jahre alt) sowie der vierjährige Ole Schlüter.

Über die Hauptgewinne, drei Fahrräder, freuten sich Georg Tockhorn (Herrenfahrrad) aus Pr. Oldendorf, Yvonne Weiß (Damenfahrrad) und Kerstin Windhorst (Jugendfahrrad) aus Stemwede. Sie hatten, wie alle anderen Radler auch, die erforderlichen Wegposten auf der Route passiert. Dafür erhielten sie am Ziel eine Medaille und nahmen an der Verlosung teil. Insgesamt verloste der RSC 54 gesponserte Preise unter den Radfahrern.

Als am stärksten vertretene Gruppen erhielten der Schützenverein Hollwede mit 37 Startern sowie die Kinderturngruppe Niedermehnen mit 30 Teilnehmern jeweils ein Fass Bier. Bei letzterem freuten sich vor allem die Väter. Ebenfalls ein Fass Gerstensaft erhielt der Westruper Schützenverein mit 28 Startern. Sie wurden unter den Gruppen mit mehr als zehn Teilnehmern noch einmal separat ausgelost.

hm

Mehr zum Thema:

Keine Zicken, sondern Kühe: Model-Casting mal anders

Keine Zicken, sondern Kühe: Model-Casting mal anders

Ismaels Leistungsträger

Ismaels Leistungsträger

VW Arteon: Erste Fotos vom CC-Nachfolger

VW Arteon: Erste Fotos vom CC-Nachfolger

Neues aus der regionalen Spitzenküche

Neues aus der regionalen Spitzenküche

Meistgelesene Artikel

Einbrecher erbeuten Tresor aus Supermarkt

Einbrecher erbeuten Tresor aus Supermarkt

Dreijähriges Kind und 34-Jähriger verletzt

Dreijähriges Kind und 34-Jähriger verletzt

Kommentare