Versammlung des Gemeindesportverbands

Vom Sportvirus angesteckt

Ein Dankeschön von Brigitte Bollmeier für Horst Gelbrecht für 18 Jahre Vorstandsarbeit im Gemeindesportverband. - Foto: Mühlke

Niedermehnen - Gerne würde sie ihn nicht ziehen lassen, sagte Brigitte Bollmeier, Vorsitzende des Gemeindesportverbandes Stemwede. Die Rede war während der Mitgliederversammlung im Gasthaus Jobusch in Niedermehnen von Horst Gelbrecht. Der zweite Vorsitzende hatte aus Altersgründen seinen Posten niedergelegt und stand nicht zur Wiederwahl zur Verfügung.

Seit 1998 bekleidete Gelbrecht verschiedenen Vorstandsposten – 18 Jahre lang ohne Unterbrechung. Stets habe man sich auf ihn verlassen können, sagte Bollmeier. „Horst war immer zur Stelle – egal ob Spielpläne geschrieben werden mussten oder wenn Not an Schiedsrichtern war“, zollte die Vorsitzende Gelbrecht Lob und Anerkennung. In seine Fußstapfen wird Dirk Flörke treten, einmütig wählte die Versammlung ihn zum neuen zweiten Vorsitzenden.

Da auch der Posten Bollmeiers zur Wahl stand, übernahm Stemwedes Bürgermeister Kai Abruszat die Aufgabe des Wahlleiters. Rasch wählten die Mitglieder einmütig Bollmeier als Vorsitzende wieder. Auch für Linda Spreen als Schriftführerin, Klaus Schumacher als deren Stellvertreter und Beate Hodde als Kassenwartin hieß es Wiederwahl. Da Flörke bislang den Posten des stellvertretenden Kassenwartes bekleidet hatte, wählte die Versammlung Dieter Langelahn neu in dieses Amt. Sportwart bleibt Klaus Schomaeker, Jugendwart Wolfgang Möller und sein Stellvertreter Dieter Langelahn. Gerlinde Spreen bekleidet weiterhin den Posten der Frauenwartin, Sportabzeichenbeauftragte bleibt Antje Pieper und Senioren- und Unweltbeauftragter ist Dietrich Wehrmann. Als neue Kassenprüferin wird Brigitte Schwettmann Ralf Nünke unterstützen.

Zuvor hatten Sportwart Schomaeker und Sportabzeichenbeauftragte Pieper detaillierte Berichte abgegeben. Erfreulich sei, dass im Jahr 2015 insgesamt 388 Sportabzeichen vergeben werden konnten, eine Steigerung zu 2014, wo 360 Teilnehmer das Sportabzeichen erlangt hatten. Einen anstandslosen Kassenbericht legte Beate Hodde vor.

Als Höhepunkt im Vereinsjahr nannte Bollmeier die Sportlerehrung in der Wehdemer Begegnungsstätte. Stolz sei der Verband zudem, dass es gelungen sei, alle Stemweder Sporthallen mit Defibrillatoren auszustatten. „Vielen Dank an alle Sponsoren für die Unterstützung“, so Bollmeier. Stemwede sei ihres Wissens nach die erste Kommune auf Kreisgebiet, wo das gelungen sei. Auch die Kurzeinführungen mit dem kleinen mobilen Gerät waren durchweg recht gut besucht, berichtete sie.

Als nicht so einfache Aufgabe sieht die Verbands-Vorsitzende auch in Zukunft allen Stemweder Bürgern im Sport Angebote machen zu können, die erschwinglich sind. „Schön wäre es, wenn wir es gemeinsam schaffen könnten, wenigstens eine FSJler-Stelle zu schaffen und das Projekt ‚Bewegt älter werden in Stemwede‘ mit viel Bewegung umzusetzen sowie Menschen zu motivieren, etwas für sich zu tun.“

Eingangs hatten Mona Gresförder und Olaf Wittkamp vom Kreissportbund Aspekte für die Umsetzung solcher Vorhaben aufgezeigt und Bürgermeister Kai Abruszat hatte über die Sportstättenentwicklung in der Gemeinde berichtet. Bevor Bollmeier die Versammlung schloss, gab sie allen ein motivierendes „Lassen Sie sich vom Sportvirus anstecken“ mit auf den Weg. - hm

Mehr zum Thema:

21. Westerholzer Flohmarkt

21. Westerholzer Flohmarkt

Vatertag auf dem Weyher Marktplatz

Vatertag auf dem Weyher Marktplatz

Spiele-Test: "Rime" verzaubert mit Minimalismus

Spiele-Test: "Rime" verzaubert mit Minimalismus

Neue PC-Spiele: Knüppelharte Action und knifflige Diplomatie

Neue PC-Spiele: Knüppelharte Action und knifflige Diplomatie

Kommentare