Spendenaufruf für Flüchtlinge in der Region

Suche nach Wohnraum und warmer Kleidung

+
Mediengruppe Kreiszeitung

Minden/Stemwede/Rahden - Jeden Tag gibt es neue Meldungen über Flüchtlinge und viele Helfer kümmern sich seit Wochen um die Hilfesuchenden. Doch Spenden und Unterstützung sind weiterhin gefragt, denn die Kapazitäten sind angesichts der großen Flut bald erschöpft.

So sind die Städte und Gemeinden unter anderem auf der Suche nach Unterkünften. In Stemwede werden aktuell 197 Asylbewerber in 18 Wohnungen, die die Gemeinde angemietet hat, untergebracht. Im November soll die Grundschule in Westrup als Sammelunterkunft zur Verfügung stehen. Container aufzustellen sei eine Lösung, die bis zuletzt herausgezögert werde, hatte Ordnungsamtleiter Werner Bahnemann in der jüngsten Ratssitzung betont. Die kommunalen Unterbringungsmöglichkeiten sind allerdings inzwischen alle voll belegt. Deshalb ruft Bahnemann dazu auf, verfügbaren Wohnraum der Gemeinde anzubieten, und sich bei ihm unter Telefon 05745/78899300 zu melden.

In Rahden, wo bislang 218 Flüchtlinge ein vorübergehendes Zuhause gefunden haben, gibt es noch ein bisschen Luft in Sachen Wohnungen, heißt es aus dem Ordnungsamt – noch sind die öffentlichen Gebäude nicht konkret für die Unterbringung vorgesehen, auch wenn es schon diverse Spekulationen gegeben hatte (wir berichteten). Der extra für die derzeitige Situation eingerichtete Krisenstab kümmert sich in Rahden um die Flüchtlinge und gemeinsam mit dem Arbeitskreis Integration/Asyl werden Deutschkurse und mehr angeboten. Weitere Hilfe ist jedoch immer gern gesehen.

Auch die Kontaktstellen, die sich um die Asylbewerber in der Flächengemeinde kümmern, freuen sich auf weitere Mitstreiter. Die Gemeinde hat daher nun ein eine Liste mit den entsprechenden Kontaktdaten und Informationen zum Thema Flüchtlinge erstellt. Diese ist über die Internetseite zu finden (www.stemwede.de).

Rund 300 Flüchtlinge zählt die Kreisstadt in der Mindener Notunterkunft in Häverstedt. Dort werden noch warme Wintersachen in kleinen Größen gebraucht. Bürger können täglich ab 14 Uhr Winterjacken und Winterschuhe am Schülerweg abgeben. Gesucht werden auch Mützen, Schals und Handschuhe. Die Stadt Minden weist darauf hin, dass nur Winterkleidung in kleinen Größen gesucht wird. Die Lager sind mit anderer Kleidung, Spielzeug und auch Koffern sehr gut gefüllt.

abo

Mehr zum Thema:

Klein-Kanada im Karwendel: Mautstraßen im Tölzer Land

Klein-Kanada im Karwendel: Mautstraßen im Tölzer Land

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Meistgelesene Artikel

Auto kippt in Bad Oeynhausen nach Kollision auf die Seite

Auto kippt in Bad Oeynhausen nach Kollision auf die Seite

20-Jähriger befestigt Blaulicht an Auto und wird von Polizisten gestoppt

20-Jähriger befestigt Blaulicht an Auto und wird von Polizisten gestoppt

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Auto stößt mit Linienbus zusammen - vier Verletzte

Auto stößt mit Linienbus zusammen - vier Verletzte

Kommentare