Sozialverband Niedermehnen wählt Vorsitzenden und hat zudem neuen Ehrenvorsitzenden

Möller geht – Lohrie kommt

+
Geehrte und Chefetage des Sozialverbands Niedermehnen (v.l.) Walter Lohrie, Marlies Riechmann, Friedrich Arning, Doris Lohmeyer, Friedrich Siebe und Ursula Kutschke mit dem Kreisvorsitzenden Günter Hartmann und dem Ehrenvorsitzenden Helmut Möller.

Niedermehnen - Fast 40 Jahre lang stand Helmut Möller an der Spitze des Sozialverbands Niedermehnen. Am Mittwoch stellte er seinen Posten während der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Jobusch zur Wahl. In seine Fußstapfen tritt Walter Lohrie.

Lohrie ist seit zwei Jahren Mitglied im Sozialverband. „Schon mein Vater war in der hiesigen Ortsgruppe langjähriges Mitglied“, sagt der 50-jährige Stahlbauschlosser aus Niedermehnen. Für ihn sei es wichtig gewesen, dass der Niedermehner Ortsverband nach Möller (78 Jahre) wieder einen Vorsitzenden bekomme, um ein Weiterbestehen des Sozialverbands in seinem Heimatort zu gewährleisten, sagte Lohrie nach seiner Wahl.

Möller lenkte annähernd 40 Jahre lang die Geschicke des Ortsverbandes. „Eine so lange Zeit – das ist schon einmalig im ganzen Kreis“, betonte Dr. Günter Hartmann, Vorsitzender des Kreisverbandes Lübbecke. Möller habe seinen Kameraden stets mit Rat und Tat zur Seite gestanden, lobte Hartmann, überreichte Möller einen Blumenstrauß und dankte auch seiner Lebensgefährtin Marlies Riechmann für deren Unterstützung. Die Mitglieder der Ortsgruppe ernannten Möller zum Ehrenvorsitzenden.

Eingangs hatte er ein letztes Mal die Aktivitäten des Vorjahres in Erinnerung geholt. Zu den Höhepunkten gehörte neben dem Frauennachmittag in Haldem der Tagesausflug zur Firma Dannemann in Hille mit anschließender Schifffahrt auf dem Kanal und der Weser. Etliche gesellige Zusammenkünfte rundeten das Jahresprogramm ab.

86 Mitglieder, das sei der aktuelle Stand, machte Möller deutlich. „Im zurückliegenden Jahr gab es leider fünf Sterbefälle aber auch eine Neuaufnahme und zwei Zugänge“, nannte Möller detaillierte Zahlen. Er freute sich, einige langjährige Mitglieder mit Urkunden und Blumensträußen ehren zu können. Seit zehn Jahren sind Doris Lohmeyer, Angelika Sporleder, Dieter Stallmann und Detmar Wilhelmy im Sozialverband, 20 Jahre halten Ursula Kutschke, 30 Jahre Friedrich Siebe und Ulrich Heuermann und 55 Jahre Minna Grötemeier dem Verband die Treue. Zehn Jahre ist Friedrich Arning als zweiter Schriftführer im Vorstand tätig.

Einmal mehr haben die Initiatoren ein breitgefächertes Jahresprogramm zusammengestellt. Start ist am 11. März mit einem Klönfrühstück bei Jobusch, am 9. April folgt der Frauennachmittag auf Gemeindeebene im Moorhof in Oppenwehe. Am 27. Mai wird bei Jobusch Spargel gegessen, für den Juli ist eine Fahrradtour mit anschließendem Grillen auf dem Dorfplatz geplant und im August soll wieder eine Tagestour unternommen werden – das Ziel ist allerdings noch unbekannt.

hm

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

Auto kippt in Bad Oeynhausen nach Kollision auf die Seite

Auto kippt in Bad Oeynhausen nach Kollision auf die Seite

Lkw-Anhänger mit Spirituosen brennt ab

Lkw-Anhänger mit Spirituosen brennt ab

20-Jähriger befestigt Blaulicht an Auto und wird von Polizisten gestoppt

20-Jähriger befestigt Blaulicht an Auto und wird von Polizisten gestoppt

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Kommentare