Schuss aus Gaspistole verletzt Mann in Rahden / Schlägerei in Levern / Glätteunfall in Varl

Stressiger Start und verletzte Polizisten

Auf dem Weg zu einem Einsatz in Minden rammte dieser Streifenwagen einen Baum: Die Insassen, zwei Polizeibeamte der Wache Porta Westfalica, zogen sich schwere Verletzungen zu.
+
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Minden rammte dieser Streifenwagen einen Baum: Die Insassen, zwei Polizeibeamte der Wache Porta Westfalica, zogen sich schwere Verletzungen zu.

Minden-Lübbecke - Gar nicht gut kam die Polizei des Kreises Minden-Lübbecke ins neue Jahr: Zu mehr als 110 Einsätzen, darunter viel Randale-Delikte und Schlägereien, musste sie in der Silvesternacht in der Zeit zwischen 18 Uhr und 8 Uhr am Neujahrstag ausrücken. Trauriger Höhepunkt des Jahreswechsels: Auf dem Weg zu einem Einsatz in Minden wurden zwei Polizeibeamte bei einem Unfall schwer verletzt. Auch in Stemwede und Rahden waren die Ordnungshüter gefragt.

„Insbesondere in der Zeit zwischen 3 und 8 Uhr klingelten die Notrufe bei der Einsatzleitstelle fast ununterbrochen“, erklärt die Polizei in ihrem ersten Bericht des neuen Jahres. Der hat es in sich. Der Schwerpunkt der Einsätze lag bei 26 Meldungen über Randalierer und Schlägereien.

So meldete der Sicherheitsdienst einer ortsansässigen Discothek an der Portastraße in Minden laut der Polizei gegen 4.30 Uhr eine 20-köpfige randalierende Personengruppe. „Die Stimmung war äußerst aggressiv und provokant. Mehrere Streifenwagenbesatzungen vor Ort hatten bereits die Gruppe getrennt. Es kehrte allerdings erst Ruhe ein, als die Polizei fünf Rädelsführer, die allesamt deutlich unter Alkoholeinfluss standen, in Gewahrsam nahm“, erklären die Beamten.

Überschattet wurde der Einsatz von einem schweren Verkehrsunfall einer Streifenwagenbesatzung, die sich auf dem Anfahrtsweg zur Discothek befand.

Die Beamten befuhren nach Angaben der Leitstelle die Portastraße in Fahrtrichtung Birne. Hinter der Kreuzung Erbeweg überholten sie ein Auto und passierten anschließend linksseitig eine Verkehrsinsel. Beim Wiedereinscheren auf den rechten Fahrstreifen geriet der Streifenwagen aus bis dato ungeklärter Ursache ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab rammte einen Baum frontal.

In dem Wagen saßen zwei 46- und 49-jährige Polizisten der Polizeiwache Porta Westfalica, die schwer verletzt wurden. Der Beifahrer war eingeschlossen und musste von Rettungskräften der Feuerwehr befreit werden. Nach einer notärztlichen Erstversorgung kamen beide Polizisten ins Mindener Klinikum. Am Streifenwagen entstand Totalschaden. Die Ermittlungen hinsichtlich der genauen Unfallursache dauern an.

Zu den weiteren Vorfällen der Nacht: Gegen Mitternacht zog sich laut der Polizei ein 21-jähriger Rahdener bei einer Silvesterfeier an der Straße Zur Langenhorst in Rahden eine Schussverletzung am Oberschenkel zu. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei trug er in der Hosentasche eine Gaspistole. Als sein Bekannter ihm in die Hosentasche griff, um die Waffe herauszunehmen, löste sich unbeabsichtigt ein Schuss. Der Rahdener wurde mit einem Rettungswagen in das Rahdener Krankenhaus gebracht.

In Varl ereignete sich gegen 2.40 Uhr ein Verkehrsunfall mit zwei leichtverletzten Personen: Auf spiegelglatter Fahrbahn geriet eine 18-jährige Fahrerin aus Wagenfeld mit ihrem Auto auf gerader Strecke ins Schleudern. Der Wagen kam anschließend von der Fahrbahn ab und rammte einen Baum frontal.

Die junge Fahrerin und ihr 19-jähriger Beifahrer, er kommt aus Rahden, erlitten leichte Verletzungen. Der Wagen war nach dem Crash nicht mehr fahrbereit; er wurde abgeschleppt.

In Levern zog sich ein 24-Jähriger nach einer Schlägerei blutende Gesichtsverletzungen zu. Der 29-jährige Täter wurde festgenommen; er stand laut Polizeibericht erheblich unter Alkoholeinfluss. Beide beteiligten kommen laut der Polizei aus dem Stiftsort.

In Espelkamp stritten und schlugen sich vor der Gaststätte Sudetenland mehreren Personen. „Als der 51-jährige Wirt schlichtend eingreifen wollte, wurde er angegriffen, geschlagen und gewürgt“, berichtet die Polizei. Als die Beamten vor Ort eintrafen, waren die Täter bereits spurlos verschwunden.

Espelkamper

Wirt gewürgt

In Lübbecke randalierten Jugendliche auf der Niedernstraße; dabei zerschlugen sie laut der Polizei die Glasscheibe einer Bar.

Ein 17-Jähriger Mindener zog sich bei einem Sturz aus sechs Metern Höhe schwere Verletzungen zu. Er war gegen 3 Uhr zu Fuß auf der Hafenstraße unterwegs und fiel einen Hang hinunter. Die Rettung gestaltete sich laut Polizei schwierig. Die Feuerwehr setzte dabei eine Drehleiter sowie Bergrettungsequipment ein.

Nach einem Beziehungsstreit im Mindener Stadtteil Bölhorst schlug und trat ein 18-jähriger Mann laut der Polizei auf seine 17-jährige Freundin ein. Sie wurde dabei verletzt und wurde im Mindener Krankenhaus behandelt. Der Tatverdächtige wurde festgenommen

In der Pöttcherstraße in der Mindener Innenstadt geriet gegen 7 Uhr ein geparkter Ford in Brand. Die Flammen griffen von dem Wagen schnell auf eine Straßenlaterne sowie einen geparkten Nissan über. Als Brandursache könnte laut der Polizei ein technischer Defekt in Frage kommen. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Mies begann das neue Jahr auch für einen 50-jährigen aus Porta Westfalica: In der Silvesternacht brachen Unbekannte in seine Wohnung ein: Die Täter nutzten seine Abwesendheit aus, hebelten das Küchenfenster auf und drangen in die Wohnung ein. Sämtliche Schränke und Schubladen wurden durchwühlt und Bargeld gestohlen.

Im Bad Oeynhausen, Im Kurgarten, setzte ein 38-jähriger Türsteher Pfefferspray ein, um eine Schlägerei zwischen zwei Personengruppen vor dem Eingang der Discothek zu verhindern. Zwei 30- und 38-jährige Bad Oeynhauser zogen sich hierbei leichte Verletzungen zu.

110 Kontrollen,

zwei Sünder

110 ist nicht nur die Rufnummer der Polizei, sondern auch die Anzahl der von den Mühlenkreisbeamten in der Silvesternacht auf Alkohol- und Drogenkonsum kontrollierten Autofahrer: Nur zwei Fahrzeugführer wurden dabei positiv getestet. Nach Blutprobenentnahmen müssen sie jetzt um ihre Fahrerlaubnis bangen.

Insgesamt musste die Kreispolizei vier Sachbeschädigungen, sieben Schlägereien und Körperverletzungsdelikte, sechs Beschwerden über Ruhestörungen, sieben Randalierer sowie sechs durch Feuerwerkskörper verursachte Brände bearbeiten. Kreisweit mussten drei Personen die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen.

kap

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Karpfen werden umgesiedelt

Karpfen werden umgesiedelt

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Meistgelesene Artikel

Neue Chefin für Aufgabe gewappnet

Neue Chefin für Aufgabe gewappnet

Neue Chefin für Aufgabe gewappnet
Das rätselhafte Verhalten des Bürgermeisters Bruns

Das rätselhafte Verhalten des Bürgermeisters Bruns

Das rätselhafte Verhalten des Bürgermeisters Bruns
Zarte Frauenhand regiert Oppenwehes Jungschützen

Zarte Frauenhand regiert Oppenwehes Jungschützen

Zarte Frauenhand regiert Oppenwehes Jungschützen
Nach Vollbad feminin eingekleidet

Nach Vollbad feminin eingekleidet

Nach Vollbad feminin eingekleidet

Kommentare