Jutta Wasels‘ Naturgarten öffnet die Tore

„Running Bird“ zieht alle Blicke auf sich

+
Jutta Wasels (rechts) mit ihrem Helfer-Team aus der Niedermehner Dorfgemeinschaft (v.l.) Gerda Brandwein, Christa Wellmann, Luise Bunge, Martina Rodenbeck-Hegerfeld und Reinhard Hegerfeld und dem „Running Bird“.

Niedermehnen - Dass der Naturgarten von Jutta Wasels in Niedermehnen Raum für unzählige Kunstobjekte internationaler wie hiesiger Künstler bietet, ist mittlerweile längst über Stemwedes Grenzen hinaus bekannt. Wenn Wasels die Tore zu ihrem Refugium öffnet, kommen Besucher aus allen Winkeln des Landes angereist.

Bei der jüngsten Veranstaltung fiel schon im Eingangsbereich ein großer bunter Vogel ins Auge. „Das ist der ‚Running Bird‘ aus dem Glasstudio Borowski“, sagt Wasels stolz. Es sei ihr neuester Erwerb unverwechselbarer Kunstobjekte namhafter Künstler. Fast zwei Meter groß äugt der farbenfrohe Roadrunner aus dem Gebüsch und zieht unmittelbar die Blicke aller Besucher auf sich.

Sowieso fügen sich ihre im Grün integrierten Skulpturen aus Stein, Metall und Holz in die Gartenlandschaft ein. Wasels hat über viele Jahre eine große Auswahl solcher Kunstobjekte gesammelt und so eine gute Verknüpfung von Kunst und Natur geschaffen.

Rund zwei Hektar groß ist die wohl durchdachte, weitläufige Ausstellungsfläche, auf der sich Wasels voll und ganz ihrer Liebe zur Kunst und Natur zuwenden kann.

„Hier fühlen sich auch viele Vögel wohl“, sagt Wasels. Zu ihren gefiederten Besuchern zählen Buch- und Grünfinken, Eichelhäher, aber auch Meisen, Spechte oder Amseln. Für sie alle habe sie ganz spezielle Nistkästen geschaffen. „Die sind Marder- und Katzen sicher“, so die Tierfreundin. Auch Schleier- und Waldohreulen sind hier zu Hause. Für die scheuen, seltenen Vögel hat Wasels eine Streuobstwiese angelegt. „Wenn eine Eule im Kirschbaum sitzt, kommen keine Stare“, erfahren die interessierten Besucher von der Hausherrin. Vor Jahren hätte sie einmal Besuch von einem Eisvogel gehabt, das sei schon etwas ganz Besonderes gewesen, freut sich Wasels.

Wer Lust hat, Wasels‘ Naturgarten zu besuchen, hat am 17. Juli und 14. August jeweils von 11 bis 18 Uhr noch einmal die Möglichkeit dazu. Der Eintrittspreis beträgt zwei Euro pro Person.

hm

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Explosion

Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Explosion

Mailänder Designerdefilees: Der Nebel des Schauens

Mailänder Designerdefilees: Der Nebel des Schauens

Kymco AK 550i: Impressionen vom "ersten digitalen Roller"

Kymco AK 550i: Impressionen vom "ersten digitalen Roller"

Im WhatsApp-Chat mit Nils Petersen und Aleksandar Ignjovski

Im WhatsApp-Chat mit Nils Petersen und Aleksandar Ignjovski

Kommentare