Rund 130 Gäste starten beim ausverkauften Kulturfrühstück in den Sonntag

Brötchen schmecken zur Livemusik noch besser

+
Mit noch warmen Brötchen, verschiedenen Eierspeisen, Obst und Gemüse starteten die Besucher des Kulturfrühstücks vom JFK in Wehdem am Valentinstag in den Sonntag. Am Büfett bildeten sich zu Beginn lange Schlangen.

Wehdem - Von Anika Bokelmann. Zu einem gelungenen Wochenende gehört für viele ein ausgiebiges Frühstück in gemütlicher Runde am Sonntagmorgen. Diejenigen, die sich am Sonntag auf den Weg ins Life House nach Wehdem gemacht hatten, brauchten sich daher um einen guten Start in den Tag keine Sorgen zu machen: Beim ersten Kulturfrühstück des Jahres gab es ein Rundum-sorglos-Paket für die Gäste – leckeres Essen, gute Musik und Unterhaltung.

Rund 130 Frühstücker stürmten auf Einladung des Vereins für Jugend, Freizeit und Kultur (JFK) in Stemwede das Büfett, das mit einer umfangreichen Auswahl für jeden Geschmack etwas bereithielt. Das fünfköpfige Küchenteam hatte schon am Sonnabend diverse Vorbereitungen getroffen und war am Sonntag bereits zwei Stunden vor Veranstaltungsbeginn wieder in der Küche am Wirbeln.

„Wir haben aus 200 Eiern Rührei, Spiegelei und gekochte Eier gemacht“, zählte Ulrike Lindemann auf. Hinzu kamen ihr zufolge 250 frische und warme Brötchen, diverse Auflagen in Form von Wurst und Käse sowie zehn Kilo Quark, Müsli, Gemüse, Fingerfood und Getränke. „Wir brauchen etwa 80 Liter Kaffee“, wusste Lindemann aus ihren Erfahrungen.

Denn das Kulturfrühstück gibt es seit 1989, erinnert sich Wilhelm Lindemann vom Veranstalter JFK. „Angefangen haben wir mit vier Terminen dafür im Jahr. Heute sind es nur noch drei“, so Lindemann. Schließlich gehe Qualität vor Quantität.

Und das gelte nicht nur für das Essen. Zum Kulturfrühstück gehört auch immer eine ordentliche Portion Livemusik, die den Morgen abrundet. Dabei dürfe die Band nicht zu groß sein, um eine angenehme Hintergrundmusik anzubieten, erklärte Wilhelm Lindemann.

Zu den Klängen der Band „Old Fellows“ schmeckten Brötchen und Gulaschsuppe also nochmal so gut. Mit Folk- und Countrymusik, Oldies wie „Country Roads“ und „The wild rover“ sowie auch weniger bekannten Stücken aus Rock und Pop begeisterten die vier Musiker das Publikum, das nicht nur aus der näheren Umgebung kam, sondern auch über die Landesgrenzen hinaus nach Wehdem angereist war.

Die Musiker Bernd Ehlebracht-Büchel (Gesang und Gitarre), Paul-Gerhard Lange (Gesang und Bass), Wolfgang Puls (Fidel, Tin-Whistle) und Ellen Hildebrandt (Schlagzeug, Percussion) brachten einen Hauch der britischen Inseln in den Norden NRWs. Neben ihren Gesangsdarbietungen, die unter anderem Elemente der Swingmusik beinhalteten, boten die „Old Fellows“ auch Informationen zu ihren Instrumenten.

Diese gingen jedoch in der allgemeinen Geräuschkulisse fast unter, denn die Besucher hatten sich scheinbar einiges zu erzählen. Auch an die jüngeren Gäste des Kulturfrühstücks hatten die Organisatoren vom JFK gedacht: In der Bastelecke bot sich für Kinder die Möglichkeit, unter Aufsicht Bilder zu malen und zu basteln. So wurde der Sonntagmorgen am Valentinstag für die ganze Familie zum Erfolg.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Reitturnier in Wechold bei Familie Bösche

Reitturnier in Wechold bei Familie Bösche

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Tageslicht und Ausblick – Welches Dachfenster sich eignet

Tageslicht und Ausblick – Welches Dachfenster sich eignet

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

Kommentare