Dorfwerkstatt Westrup auch 2016 sehr aktiv

Rettungspunkte sorgen für rasche Hilfe

Die Mitglieder der Westruper Dorfwerkstatt (v.l.) Friedhelm Kohlwes, Karl-Friedrich Eigenbrodt, Margret Orszulak, Hartmut Schmidt, Uwe Eigenbrodt, Carina Büscher und Klaus Teipel machen sich stark für Rettungspunkte auf abgelegenen Wegen.  - Foto: Mühlke

Westrup - Die Förderung der Dorfgemeinschaft und den Bürgern Westrups eine attraktive Ortschaft zu bieten – das sind Ziele der Westruper Dorfwerkstatt. Dass dabei auch ortsübergreifende Themen angepackt werden, ist für die engagierten Mitglieder um den Vorsitzenden Uwe Eigenbrodt selbstverständlich. Das stellte er während der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Grunwald am Mittwochabend heraus.

Seit der Gründung vor fünf Jahren betreut der Verein verschiedene Projekte im und um den Ort. Als Höhepunkte im zurückliegenden Jahr nannte Eigenbrodt die gut besuchte Veranstaltung „Rock am Turm“ im Juli. Mit mehr als 200 Besuchern habe das gesellige Musikfest abermals gezeigt, dass sie hier den richtigen Weg eingeschlagen hätten. Gut besucht war auch die Diskussionsrunde mit den Bürgermeisterkandidaten für alle Stemweder Bürger. Weiterer Höhepunkt war eine Tagestour nach Berlin zur Vorstellung der Dorfstudie des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft, an der Westrup teilnimmt.

Bei den zweiwöchentlichen Treffen stehen laut Eigenbrodt stets aktuelle Themen auf der Agenda, für Themen rund um die in Stemwede lebenden Flüchtlinge habe man gesonderte Gesprächsabende eingerichtet und Fachleute eingeladen, um viele spezielle Fragen der Stemweder Bürger zu klären.

Ein seit Jahren aktuelles Thema ist die Abholzung der Bäume an Westrups Straßen, die bei vielen Mitgliedern auf Unverständnis stößt. „Wenn 40 Bäume ohne ersichtlichen Grund von der Gemeinde abgesägt werden und nur zehn neue anpflanzt werden, sehe ich darin kein nachhaltiges Konzept“, machte Eigenbrodt seinem Unmut Luft. Er und seine Mitstreiter fordern die gemeinsame Entscheidung der Westruper mit der Gemeinde bei der Abholzung und fordern auch für jeden abgesägten Baum Ersatz. „Es ist egal, wo der gepflanzt wird – Hauptsache er wird ersetzt und Hauptsache in Westrup!“

Umtriebig sind die Mitglieder der Dorfwerkstatt auch in diesem Jahr. Zahlreiche kleine und einige große Themen stehen an. Los geht es mit der Aktion „Saubere Landschaft“ am Sonnabend, 9. April. Der Maibaum wird am 1. Mai aufgestellt. Bei der Veranstaltung soll wieder der selbstgebrannte Obstler ausgeschenkt werden. Die Teichsanierung soll unterstützt, die Weihnachtsbeleuchtung muss ausbessert und der Wanderweg muss wieder freigeschnitten werden. Für die defekte Spielzeugkiste am Spielplatz am Freudeneck sponserte ein Mitglied der Dorfwerkstatt Ersatz. Während der Sommerferien soll wieder der Dorfplatz bei „Rock am Turm“ gerockt werden und für alle Kinder läutet das Eismobil die „großen“ Ferien ein. Für den 25. August ist das Ortsteiltreffen mit Stemwedes Bürgermeister Kai Abruszat vorgesehen. Tags zuvor trifft sich die Dorfwerkstatt, um die Fragen an den Verwaltungschef zu konkretisieren.

Fertigstellen wollen die Westruper in diesem Jahr das Projekt der Rettungspunkte im Waldgebiet des Stemweder Berges. An verschiedenen Punkten, etwa Sitzbänken, werden witterungsbeständige Blechtafeln mit Nummern angebracht. Werden diese der Leitstelle bei einem Notruf mitgeteilt, weiß sie auch in Gebieten ohne Adresse genau, wo sie die Rettungskräfte hinschicken muss.

Für den Herbst ist in Westrup die Deutsche Meisterschaft der Fährtenhunde einberaumt. Drei Tage lang werden die Vierbeiner auf landwirtschaftlichen Flächen Fährten nachsuchen. Landwirte und Jäger aus Westrup, Wehdem und Oppendorf haben grünes Licht für die Veranstaltung signalisiert.

Eine Frage, die nicht nur das Ortsbild, sondern auch die Dorfwerkstatt direkt betrifft, ist die Zukunft ihres Vereinsgasthauses Grunwald, das in naher Zukunft schließen wird. Damit Westrups letzte Kneipe erhalten bleibe, solle ein kleiner Arbeitskreis ins Leben gerufen werden, der ein Konzept für eine Nachnutzung der „Kommunikationsbörse“ erarbeite, schlug SPD-Fraktionsvorsitzender Wilhelm Riesmeier vor.

Bei den Vorstandswahlen waren eingangs der Vorsitzende Uwe Eigenbrodt und Kassierer Klaus Teipel einstimmig wiedergewählt worden. Neuer Kassenprüfer für Arnold Haller ist Hartmut Schmidt. - hm

Mehr zum Thema:

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Warschau will neuen Glanz für Praga

Warschau will neuen Glanz für Praga

Meistgelesene Artikel

Auto kippt in Bad Oeynhausen nach Kollision auf die Seite

Auto kippt in Bad Oeynhausen nach Kollision auf die Seite

20-Jähriger befestigt Blaulicht an Auto und wird von Polizisten gestoppt

20-Jähriger befestigt Blaulicht an Auto und wird von Polizisten gestoppt

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Auto stößt mit Linienbus zusammen - vier Verletzte

Auto stößt mit Linienbus zusammen - vier Verletzte

Kommentare