Rettungshubschrauber im Einsatz

Rentner nach Verpuffung lebensgefährlich verletzt

+

Stemwede - Lebensgefährliche Verletzungen erlitt ein 70-jähriger Mann bei einer Verpuffung in einem Nebengebäude auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Destel am Mittwochmittag.

Der Rentner erlitt schwere Brandverletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber zur Medizinischen Hochschule in Hannover geflogen.

Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge war der in Stemweder alleine mit Renovierungsarbeiten in dem Gebäude einer ihm bekannten Familie beschäftigt, als es um kurz nach 13 Uhr aus bisher ungeklärter Ursache zu der Verpuffung kam.

Mann alarmiert Rettungskräfte selber

Der Schwerverletzte hatte sich zunächst noch in sein Auto gesetzt und war nach Hause gefahren. Von dort hatte er die Rettungskräfte alarmiert.

Die Polizei sperrte den Unglücksort ab und nahm die Ermittlungen auf. Durch die Explosion wurden eine Giebel- und eine Seitenwand des Nebengebäudes nach außen gedrückt. Ein Fenster sowie eine Tür wurden aus den Verankerungen gerissen. Wie hoch der entstandene Schaden ist, lässt sich derzeit noch nicht abschätzen.

Neben der Polizei waren die Löschgruppen Destel und Twiehausen mit 22 Feuerwehrkräften im Einsatz. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Prognose: Japans Regierungspartei mit klarem Sieg

Prognose: Japans Regierungspartei mit klarem Sieg

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

Bezirksschützenball in Varrel 

Bezirksschützenball in Varrel 

Nachtflohmarkt in Fintel 

Nachtflohmarkt in Fintel 

Kommentare