Jugendwehr Haldem siegt beim Orientierungswandern

Quäntchen Glück gehört dazu

Jugendwehr aus Haldem gewann nach dem Kreispokal auch den Orientierungslauf. Wehrspitze und Politik gratulierten.  - Fotos: Mühlke

Drohne - Geschicklichkeit, Orientierungssinn und ein Quäntchen Glück gehören dazu, um sich den Pokal zu sichern. Beim jüngsten Orientierungswandern der Jugendfeuerwehrgruppen des Kreises Minden-Lübbecke traten am Samstagnachmittag 31 Mannschaften des Feuerwehrnachwuchses aus dem Kreis gegeneinander an. Ganz vorn lag die Truppe aus Haldem und ergatterte die begehrte Siegertrophäe.

Melken auf Zeit war eine der Disziplinen, die die Teilnehmer des Orientierungslaufs unterwegs absolvieren mussten.

Bei bestem Herbstwetter waren 211 Teilnehmer, 161 Jungen und 50 Mädchen, rund um das Drohner Feuerwehrgerätehaus unterwegs. Eine Strecke von etwa sechs Kilometern Länge mit fünf unterhaltsamen Spielstationen, an denen vor allem Geschicklichkeit gefragt war, hatte die ausrichtende Jungendfeuerwehr Drohne-Dielingen ausgearbeitet.

Holzklötze mussten mit einem Wurfholz umgeworfen werden, auf Zeit sollte gemolken und Wattebäusche, die mit Creme auf die Nasenspitze geklebt waren, sollten weitergegeben werden. „Das war mein Lieblingsspiel“, sagte Julian Krause während der Preisverteilung. Julian gehörte zur Gruppe aus Bad Oeynhausen-Volmerdingsen mit dem niedrigsten Durchschnittsalter von 10,75 Jahren. Dafür erhielt die Jugendwehr einen Pokal, überreicht vom Landtagsabgeordneten Ernst Rahe (SPD).

Neben Rahe hatten sich auch Kreisbrandmeister Michael Schäfer, dessen Stellvertreter Thomas Podschadly und Gerd Lohmeyer, der stellvertretende Gemeindebrandmeister Dietmar Meier, Kreisjugendfeuerwehrwart Thomas Borgstaedt, Bundestagsabgeordneter Achim Post (SPD) und die stellvertretende Bürgermeisterin Monika Lösche am Ziel eingefunden, um die Wandertruppen in Empfang zu nehmen und die Pokale zu überreichen.

Melken auf Zeit war eine der Disziplinen, die die Teilnehmer des Orientierungslaufs unterwegs absolvieren mussten.

Um die Wartezeit der Auswertung zu verkürzen, durften sich alle jungen Blauröcke im Torwandschießen messen. Auch dafür gab es kleine Erinnerungspokale. Bei der abendlichen Siegerehrung freute sich dann die Mannschaft aus Stemwede-Haldem über den Siegerpokal. Mit 984 Punkten verwiesen sie die Jugendfeuerwehren aus Minden-Nord mit 977 Punkten und Petershagen-Gorspen Valsen (966) auf die Plätze. Schlusslicht waren die Mädchen und Jungen aus Rahden mit 885 Punkten. Der vierte Platz ging an die Truppe aus Minden-Ost. Sie wird im kommenden Jahr Ausrichter des Orientierungswanderns sein.

Gemeindejugendfeuerwart Torsten Fischer freute sich, dass in diesem Jahr alle Pokale der Kreisjugendwettkämpfe nach Stemwede gingen. Bereits im Juni hatten die Mädchen und Jungen aus Drohne-Dielingen den Pokal bei „Spiele ohne Grenzen“ geholt, der Kreispokal ging im Juni nach Haldem. J hm

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Katars Gegner stellen Bedingungen für Ende der Blockade

Katars Gegner stellen Bedingungen für Ende der Blockade

Zuversichtlich trotz diverser Enttäuschungen

Zuversichtlich trotz diverser Enttäuschungen

Sturm hinterlässt Schäden: Bahnverkehr erholt sich langsam

Sturm hinterlässt Schäden: Bahnverkehr erholt sich langsam

Camping-Bilder vom Freitag

Camping-Bilder vom Freitag

Meistgelesene Artikel

17-Jähriger nach Motorradunfall schwer verletzt

17-Jähriger nach Motorradunfall schwer verletzt

Kommentare