„Pizzeria für Tansania“ gut besucht

Ein Rädchen greift ins andere

+
Kerstin Hoolt (v.l.), Bernd Köster, Susanne Kramer, Andre Geldmeyer, Ines Fieseler, Tina Papenfuß, Rüdiger Hemann und Sandra Vienerius bereiteten Teig und Belag für die „Pizzeria für Tansania“ vor.

Haldem - Auch bei der 16. Auflage der „Pizzeria für Tansania“ liefen die Fäden für die Organisation beim CVJM Dielingen-Haldem zusammen. Am Wochenende bedienten viele fleißige Helfer noch viel mehr hungrige Gäste mit der hausgemachten Spezialität.

Abermals hatte das feste Organisations-Team um Kerstin Hoolt, Ines Fieseler, Tina Papenfuß, Nadja Langelahn, Andre Geldmeyer, Tanja Pund, Susanne Kramer, Inga Piper und Rüdiger Hemann die Veranstaltung perfekt geplant, vom Einkauf über Tischdekoration bis hin zum Aufräumen.

„Wir haben außerdem mehr als 15 freiwillige Helfer, die uns engagiert unterstützen“, sagte Hemann am Rande. Die bräuchte man auch, denn die Pizzeria sei gut besucht wie eh und je. Schon rund zwei Stunden, bevor die „Pizzeria für Tansania“ ihre Türen öffnete, trafen sich die Verantwortlichen im Haldemer Gemeindezentrum. Es wurde Teig ausgewogen, auf den gefetteten Backblechen verteilt und gleichmäßig ausgerollt. Nebenan schnitten einige Frauen Salami und Kochschinken, zerpflückten Thunfisch, schnippelten Champignons, Paprika und Zwiebeln, um die Zutaten nebst Tomatensoße und geriebenem Käse auf den Teigplatten zu verteilen. Am vorgeheizten Pizzaofen wartete bereits Rüdiger Hemann auf seinen schweißtreibenden Einsatz und schob die Bleche nacheinander in die Röhre.

Inzwischen herrschte schon rege Betriebsamkeit an den Tischen, hier wurden Bestellungen aufgenommen, nachdem sich die Gäste am Salatbüfett bedient hatten. Servicekräfte servierten Getränke, brachten duftende Pizzen und räumten die Tische ab, in der Küche blubberte das Abwaschwasser. „Die Zusammenarbeit klappt bestens – ein Rädchen greift ins andere“, freut sich Hemann über das perfekte Teamwork unter den freiwilligen Helfern.

Der Erlös ist bestimmt für das „Youth And Farmers Training Center“ in Nkwenda in Tansania. Seit vielen Jahren wird das Konzept durch die Pizzeria-Aktion und viele weitere Aktionen verschiedener Gruppen unterstützt.

hm

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Kommentare