Kinderhaus bedankt sich bei Haldemer Bürgern

Orientierungsloses Kind ist wieder Zuhause

+
Die Polizei war am Montag an einer Suchaktion beteiligt. Das behinderte Kind aus Haldem ist inzwischen wieder zuhause. 

Haldem - Jeder der Kinder hat, kennt das: Dieser eine kurze unaufmerksame Moment, in dem der Gedanke durch den Kopf schießt – „mein Kind ist weg“. Kurze Panik – aber da spielt es ja.

Ein gehöriger Schreck ist den Betreuern des Kinderhauses in Haldem durch die Glieder gefahren, als am Montag ein orientierungsloses Kind mit Behinderungen sich verirrt hatte und die Haldemer in Aufruhr versetzte. Der Junge mit geistiger und psychischer Behinderung hat laut einer Mitteilung des Kinderhauses einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Aufgrund einer schwer einzuschätzenden Gefahrensituation kamen die Polizeibeamten zu der Einschätzung, auch einen Hubschrauber einzusetzen. Der Junge wurde nach kurzer Suche gefunden und ist in sein zu Hause zurückgekehrt.

Mitarbeiter des Kinderhauses sowie die Geschäftsführung der Stiftung Heilpädagogisches Kinderhaus möchten sich nun für die Hilfe der Haldemer und ihren besonnenen Einsatz bedanken. Gleichzeitig bitten die Verantwortlichen um Verständnis für den Vorfall und die damit verbundenen Maßnahmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Kommentare