Oppenweher Kirchenchor lebt mit neuem Leiter wieder auf

Hartz führt den Taktstock

+
Ludger Hartz ist Organist und neuer Leiter im Oppenweher Kirchenchor.

Oppenwehe - Der Oppenweher Kirchenchor hat einen neuen Dirigenten. Ludger Hartz hat die Leitung übernommen. Am Montagabend probten die Sängerinnen und Sänger zum ersten Mal unter neuer Regie in der St. Martini Kirche in Oppenwehe.

Seit Anfang Oktober hat Hartz als Organist und Chorleiter in Oppenwehe die Nachfolge von Larissa Wiebe angetreten. Zuvor war der 72-Jährige in seinem Wohnort Hann. Ströhen als Organist tätig. Seine Ausbildung absolvierte er an der Bischöflichen Kirchenmusikschule in Münster und schloss sein Studium 1968 mit dem B-Examen ab.

An verschiedenen Stellen habe er gearbeitet, erzählt Hartz, 17 Jahre lang sei er in Steinfeld als Organist tätig gewesen, ein Jahrzehnt lang habe er dort den Chor geleitet. Als Musiklehrer für Klavier und Orgel unterrichtete er an der Kreismusikschule in Vechta.

Als Pensionär zog es ihn nach Hann. Ströhen. Dort vertrat er zunächst zwei Jahre lang den Organisten und übernahm dann vor fünf Jahren die Aufgabe des Kirchenorganisten.

Die Aufgabe in Oppenwehe habe er gerne angenommen, weil er hier auch wieder den Taktstock bei einem Chor führen dürfe. „Ich singe selbst gerne in Chören“, sagt Hartz, der im Kammerchor des Kirchenkreises Diepholz mitwirkte. „Ich möchte meine Erfahrungen einbringen und nun mit dem Oppenweher Kirchenchor arbeiten“, freut sich der engagierte Chorleiter.

Froh sind auch die Oppenweher Sängerinnen und Sänger. Im August hatten sie Larissa Wiebe verabschiedet, die zu ihrer Familie nach Berlin ziehen wollte. Den Taktstock für den Kirchenchor hatte Wiebe bereits 2013 aus den Händen gelegt. „Wir singen richtig gerne“, sagt Chormitglied Birgit Rudolphi. In der Zwischenzeit hatten sich manche Choristen dem Wehdemer Chor angeschlossen oder bei einem Projekt des Kreiskantors Heinz-Hermann Grube mitgewirkt.

Dass es nun in Oppenwehe mit einem eigenen Chorleiter weitergeht, freut die rund 15 Sänger. „Gerne würden wir noch neue Sangesbrüder oder -schwestern begrüßen“, ist sich der Chor einig. Frauen und Männer, die Lust am Singen haben, sind herzlich eingeladen, an einem der kommenden Montage um 19.30 Uhr zur Chorprobe in das Gotteshaus zu kommen. „Das Alter ist ganz egal, und auch Anfänger dürfen gerne mitsingen“, macht der Kirchenchor Lust auf den Gesang christlichen Liedgutes in netter geselliger Runde.

hm

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

„Summer in the City“-Finale auf dem Marktplatz

„Summer in the City“-Finale auf dem Marktplatz

Im Selbstversuch zum Deutschen Sportabzeichen

Im Selbstversuch zum Deutschen Sportabzeichen

Sommerreise: Wanderung am Heiligenberg

Sommerreise: Wanderung am Heiligenberg

Sommerreise: Kräuterwandern in Bruchhausen-Vilsen

Sommerreise: Kräuterwandern in Bruchhausen-Vilsen

Kommentare